Kürbisschnitzen für die ganze Familie

Rechtzeitig vor Halloween lädt die ÖVP-Purkersdorf zum Kürbisschnitzen in den Gastgarten des Salettl in Purkersdorf.
Kürbisse, Schnitzvorlagen und Schnitzwerkzeug haben wir für euch vorbereitet.

Als Unkostenbeitrag erlauben wir uns € 3,50 pro Kürbis einzuheben.

Sa., 23. Oktober 2021
So., 24. Oktober 2021
10:00 bis 16:00 Uhr
Gastgarten | Das Salettl
Wiener Straße 12, 3002 Purkersdorf


Die Veranstaltung findet im Freien statt. Als Regenschutz sind Zelte aufgestellt. Jede Familie erhält einen eigenen Tisch mit genügend Abstand. Die jeweils gültigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen sind einzuhalten.


Nur gegen Voranmeldung: Reservieren Sie ihren Tisch am besten jetzt gleich unter

Gratis Eis von Abg.z.NR Michaela Steinacker bei Eva Hesses „Wiesenwunder“

Am 11.8 haben über 80 kleine und große BesucherInnen dem spannenden Figurentheater-Stück „Das Wiesenwunder“ von Eva Hesse auf der Pfarrwiese gelauscht. In diesem schließt die kleine Biene mit einer Raupe – mit obersteirischem Akzent – Freundschaft. Mit vielen witzigen Szenen begeisterte Eva nicht nur die zahlreichen Kinder, sondern auch die begleitenden Eltern. Mit Decke und Jause ausgerüstet erlebte man kurzweilige 45 Minuten.

„Es war so schön, wieder einmal zu Hause vor so vielen Kindern zu spielen. Dieser Funke der hier überspringt ist einzigartig.“, freut sich eine freudige Eva Hesse aus Purkersdorf.

Die Freude der Kinder ging nach der Vorstellung ungetrübt weiter, denn Familienstadtrat Albrecht Oppitz kam mit zwei Kisten voller Eskimo Eis – gesponsert von der Abgeordneten zum Nationalrat Michaela Steinacker – die auch mit ihrer Enkelin begeistert dem Figurentheater zugesehen hatte und beim Verteilen mithalf.

„Unsere Eisaktion hat bereits Tradition beim Familiensommer. Nach dieser gelungenen Vorstellung bei sehr sommerlichen Temperaturen ist es schön zu sehen, dass ich Groß und Klein eine Freude bereiten konnte. Danke an Albrecht Oppitz und das Familiensommerteam für euren Einsatz und die vielen großartigen Veranstaltungen. Auch meine Enkelin war begeistert!“, so Abg.z.NR Michaela Steinacker.

Familiensommer: Action beim Kinder-Blaulichttag

Parallel zur ÖVP-Familiensommer-Veranstaltung wurde die Hundestaffel zu einem Einsatz gerufen.

Ein Fixpunkt des Familiensommers ist alljährlich der Kinder-Blaulichttag. Die freiwilligen Helfer der Feuerwehr Purkersdorf, des Roten Kreuzes und des Arbeitersamariterbundes scheuten keine Mühe um den Kindern einen erlebnisreichen Tag zu gestalten. „Die Kinder sind mit Freude dabei und können so schon früh erleben, dass es wichtig ist sich für die Gemeinschaft zu engagieren“, bekräftigt ÖVP-GR Elisabeth Mayer.

Unter dem Motto „Helfen können ist cool“ wurden Druckverbände angelegt und das richtige Verhalten für den Notfall geprobt. Das Fahren mit der Drehleiter war wie immer ein Highlight und das Spritzen mit dem Feuerwehrschlauch bei den hochsommerlichen Temperaturen ein besonderes Vergnügen. Die Kinder konnten den Ernstfall gleich vor Ort erleben: Die Hundestaffel des Roten Kreuzes wurde direkt vom Kinder-Blaulichttag weg zu einem Einsatz gerufen. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des ASB und des Roten Kreuzes erklärten mit viel Geduld die vielen Fragen der Kinder. Zum Abschluss konnte jedes Kind ein selbstgebasteltes Feuerwehr- oder Rettungsauto mit nach Hause nehmen.

ÖVP-Familiensommer 2018: Das beliebte Ferienspiel startet

Der Purkersdorfer Familiensommer ist eine Veranstaltungsreihe mit mehr als 20 verschiedenen Freizeitangeboten für Kinder, Jugendliche und Familien und wird heuer bereits zum dreizehnten Mal während der Sommerferien von der ÖVP Purkersdorf organisiert. In den Vorjahren haben durchschnittlich 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer daran teilgenommen.

Endlich Ferien, endlich Freizeit – die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür. Die ÖVP Purkersdorf organisiert auch heuer wieder den Familiensommer mit mehr als zwanzig erlebnisreichen Veranstaltungen.

„Mir ist wichtig, dass unsere Kinder ihre Ferien abwechslungsreich, kreativ und spannend verbringen. Beim Familiensommer – dem beliebtesten Ferienspiel der Region – können die Kids direkt in Purkersdorf und Umgebung spannende Ferientage erleben“, betont VP-Stadtparteiobmann Andreas Kirnberger.

Zwei Monate voller Abenteuer, Naturerlebnisse, Sportevents, Spiel und Spaß warten auf Kinder ab drei Jahren und Jugendliche. Neu im Programm: Lesen und Malen im Naturpark, einen Pferde-Infotag, die neue Sportart Capoeira, ein Bilderbuch-Wokshop, Line-Dance und ein Schattentheater-Workshop. Natürlich gibt es die beliebten Angebote wie den Kletterpark, das Theater Purkersdorf, die Wasserwerkstatt am Wienfluss, die Lama-Führung, den Kinder-Blaulicht-Tag, den offenen Bienenstock, das Figurentheater u.v.m. wieder im Programm.

„Die Ferienzeit bietet die beste Gelegenheit, dass Kinder und Eltern gemeinsam aktiv sein können. Diese Erlebnisse bleiben den Kindern ein Leben lang im Gedächtnis und fördern die positive Eltern-Kind-Beziehung“, so VP-Familiensprecherin, GR Elisabeth Mayer.

„Allen Vereinen, Organisationen, Wirtschaftstreibenden, Sponsoren und Privatpersonen danken wir sehr herzlich für die entgegengebrachte Unterstützung. Ohne dieses einzigartige Engagement, die vielen ehrenamtlichen Stunden und den finanziellen Beitrag wäre die Organisation des Familiensommers nicht möglich“, bekräftigt Jugendstadtrat, DI Albrecht Oppitz.

Der Auftakt

Die Veranstaltungsreihe startet mit der großen Zirkusparty, am Montag, 2. Juli 2018, von 14 – 18 Uhr auf der Pfarrwiese im Zentrum. Eine Riesenrutsche, eine „Clown“-Hüpfburg, Jonglieren, Kinderschminken, Luftballon modellieren, eine Malstation mit Erich Horns, Indoor-Slackline, ein extra Kleinkinderbereich mit Mini-Hüpfburg u.v.m. werden geboten.

Der Ferien-Spielepass

Der Familiensommer-Ferien-Spielepass mit dem detaillierten Programm wurde per Post an jeden Purkersdorfer Haushalt verschickt. Natürlich ist das Programmheft auch bei den einzelnen Veranstaltungen und in vielen Geschäften im Zentrum von Purkersdorf erhältlich. Gegen einen Unkostenbeitrag von Euro 10,– können die Kinder ihren Spielepass aktivieren lassen und alle Veranstaltungen kostenlos besuchen. Einzelveranstaltungen können zum Beitrag von Euro 4,– besucht werden. Zu beachten ist, dass bei einigen Angeboten eine Anmeldung unter oder 0677 6275 15 05 erforderlich ist.

Das Gewinnspiel

Alle Kinder und Jugendliche, die mindestens sechs Veranstaltungen des diesjährigen Familiensommers besuchen, nehmen an der Gewinnspiel-Schlussverlosung im Rahmen der Abschlussveranstaltung am Samstag, dem 1. Sept. 2018 um 16.15 Uhr beim Familienfest am Hauptplatz teil. Es warten viele Überraschungspreise.

Alle Termine, Infos und der Spielepass unter: www.vp-purkersdorf.at/familiensommer

Eigenen Rekord beim Familienfest geschlagen

“Wenn man glaubt, es könnte nicht schöner und besser laufen, dann wird man trotzdem überrascht. Im vergangenen Jahr haben 128 Kinder am Kinderstadtlauf teilgenommen – das war ein Rekord. In diesem Jahr konnten wir das toppen – über 140 Kinder haben sich für den Lauf angemeldet und sind mit voller Motivation mitgelaufen. Wir hatten vorgesorgt und könnten jedem Kind eine Medaille verleihen. Dank unserer fleissigen Mithelferinnen – allen voran Nationalrätin Michaela Steinacker und Bürgermeisterin Claudia Bock sowie unserem Sportstadtrat Albrecht Oppitz hat alles bestens funktioniert”, resumiert ÖVP-Stadtparteiobmann Andreas Kirnberger über das ÖVP-Familienfest 2017.

 

Eröffnet wurde das Fest von Nationalrat Fritz Ofenauer, der in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner anreiste. “Wir danken auch unseren Sponsoren, ohne die unser Fest nicht möglich wäre – stellvertretend ein großer Dank an die Firma EAI von Milan Stojanovich der einen riesigen Flatscreen-TV von Philipps als Hauptpreis für die Tombola gesponsert hat”, so Kirnberger

 

Auch die Spielestationen sowie Hüpfburg und Riesenrutsche sorgten bei den Besucherinnen und Besuchern für Spaß. “Das Angebot am ÖVP-Familienfest war riesig und damit auch der Höhepunkt unseres Purkersdorfer Familiensommers, an dem mehr als 2.000 Kinder teilnahmen. Ein großes Danke an all unsere Sponsorinnen und Sponsoren sowie die vielen Helferinnen und Helfer, die den Familiensommer und unser Fest organisiert haben, ohne die beides nicht möglich gewesen wäre”, ergänzt Familiensommer-Organisatorin GR Elisabeth Mayer.

 

Ebenfalls mit einem eigenen Stand vertreten war das Team Sebastian Kurz, das die Besucherinnen und Besucher über die Bewegung Kurz und das Programm zur Veränderung informierte.

Ergebnisliste des Kinder-Stadtlaufes

Jüngster Teilnehmer:

Jonas Kaspirek-Schaup (2015)

Jüngste Teilnehmerin:

Livia Klemmer-Schlögl (2015)

Kinder 1 weiblich (2012 und später)

Platz

Start-Nr

Nachname

Vorname

Jahrgang

1

19

Schöllhammer

Mia

2012

2

12

Bajic

Antonina

2012

3

3

Corkovic

Sara

2012

4

7

Brunner

Vivienne

2012

5

16

Lessiak

Felicitas

2012

6

4

Kreinhöfner

Violetta

2012

7

2

Karner

Jana

2012

8

9

Ince

Mia

2013

9

20

Pfeffer

Pia

2012

10

14

Cattic

Ella

2012

11

17

Reschenhofer

Melanie

2012

12

11

Kaspirek-Schaup

Laura

2012

14

5

Fonjga

Lea

2012

14

13

Schalk

Linah

2013

15

10

Oroelt

Shirin

2012

16

24

Klang

Nora

2013

17

6

Kaplan

Mia

2012

18

18

Klemmer-Schlögl

Livia

2015

19

21

Novotny

Lara

2015

20

1

Maurer

Lauren

2015

Kinder 1 männlich (2012 und später)

1

31

Jesper Posch

Timo

2012

2

40

Kahl

Theo

2012

3

32

Can

Timus

2012

4

45

Ibi

Ingo

2012

5

35

Kao

Benjamin

2012

6

34

Kao

Florian

2012

7

49

Caggianese

Dante

2013

8

37

Rosicky

David

2013

9

48

Corkovic

Filip

2012

10

50

Havlicek

Jonas

2012

11

198

Lehmann

Carl

2013

12

199

Novotny

Mathias

2012

13

200

Novotny

Emil

2014

14

47

Diechtl

Sebastian

2013

15

33

Nemec

Alexander

2013

16

46

Gohar

Fabio

2012

17

197

??

Maximilian

2014

18

43

Silva

Pawel

2012

19

44

Lessiak

Ferdinand

2014

20

38

Saplotnig

Romeo

2012

21

196

Schabschläger

Paul

2013

22

36

Fellinger

Moritz

2013

23

39

Steinböck

Jason

2013

24

41

Kaspirek-Schaup

Jonas

2015

Kinder 2 weiblich (2011-2010)

1

59

Schuch

Olivia

2011

2

53

Legler

Larissa

2011

3

65

Horvath

Lina

2010

4

60

Palazzo

Carolina

2010

5

57

Havlicek

Anika

2010

5

58

Corkovic

Katharina

2010

6

70

Zirkelbach

Nadine

2010

7

68

Pfeffer

Mathilda

2010

8

67

Griessler

Carmen

2010

9

52

Haden

Johanna

2010

10

62

Wandl

Marie

2010

11

63

Klaus

Annika

2010

12

55

Haindl

Giulia

2011

13

71

Lehmann

Lina

2011

14

61

Oppitz

Clara

2011

15

54

Jankovic

Helena

2011

16

56

Rosicky

Anna

2011

17

64

Chini

Marlene

2010

18

73

Huber

Lea

2011

19

51

Nemec

Anna

2011

20

69

Dichtl

Theresa

2011

21

72

Huber

Sarah

2011

Kinder 2 männlich (2011-2010)

1

85

Ortner

Christoph

2010

2

88

Gouche

Frederic

2010

3

78

Leute

Ferdinand

2011

4

79

Schwarz

Philipp

2010

5

80

Legler

Lorenz

2011

6

87

Wörgötter

Alexander

2011

7

82

Jankovic

Lazar

2011

8

81

Frank

Quentin

2011

9

89

Larionows

Noah

2011

10

86

Yegorov

Maxim

2010

11

76

Fallenecker

Niklas

2011

12

83

Nussbaumer

Fabian

2011

13

84

Dorner

Gerold

2010

14

77

Mittringer

Niklas

2011

Kinder 3 weiblich (2009-2008)

1

108

Laimer

Flora

2008

2

109

Bavletz

Marie

2009

3

104

Geith

Patricia

2009

4

110

Jardanhazy

Judit

2009

5

105

Ince

Sofia

2009

6

111

Genser

Mirelle

2009

7

107

Hötzinger

Lisa

2009

8

102

Bucevic

Sanna

2009

9

101

Göksel

Cansu

2009

10

103

Songram

Joy

2009

11

106

Besta

Annalena

2009

Kinder 3 männlich (2009-2008)

1

129

Fürnkranz

Nikhil

2008

2

126

Erhart

Matthias

2009

3

192

Köchelhuber

Moritz

2008

4

191

Horvath

Jonas

2008

5

118

Alatby

Achmed

2009

5

121

Willax

Lucas

2008

6

127

Leute

Theodor

2009

7

193

Schöllhammer

Max

2008

8

128

Ibi

Nilklas

2009

9

120

Corkovic

Andre

2009

10

124

Fuchs

Raphael

2009

11

130

Wiltinger

Paul

2008

12

116

Maurer

Lucas

2009

13

117

Doppelhofer

Tobias

2009

14

194

Baumgarth

Philipp

2008

15

122

Yegorov

Sascha

2008

16

123

Filipek-Offenauer

Florian

2008

17

195

Neuwirth

Sebastian

2009

Kinder 4 weiblich (2007-2006)

1

132

Leute

Iris

2007

2

137

Jandl

Sofie

2007

3

134

Schwarz

Lina

2007

4

138

Tomann

Lisa

2006

5

133

Kirnberger

Lea

2007

6

135

Willax

Jasmine

2007

7

139

Danna

Leonie

2006

8

136

Filipek-Offenauer

Nicole

2006

9

131

Alatby

Aveen

2006

Kinder 4 männlich (2007-2006)

1

140

Dies

Valentin

2007

2

141

Novotny

Nils

2006

3

145

Eder

Lucian

2007

4

146

Mert

Yoldas

2007

5

143

Taghikhan

Armin

2006

6

148

Gruber

Philip

2007

7

147

Schalk

Oliver

2007

8

142

Bryan

Jose Richardson

2007

9

144

Eitutis

Kevin

2007

Schüler 1 weiblich (2005-2004)

1

150

Kuppel

Coconelle

2005

2

152

Ates

Selin

2005

Schüler 1 männlich (2005-2004)

1

187

Bavletz

Ben

2004

2

186

Bavletz

Niki

2005

3

154

Mikovec

Marvin

2004

4

155

Hesse

David Ruben

2005

5

156

Novotny

Daniel

2004

6

157

Hötzinger

Luis

2005

7

159

Laimer

Julian

2005

Schüler 3 männlich (2001-2000)

1

171

Posavac

Leon

2000

2

170

Zhovnir

Denys

2001

Erwachsene

1

175

Willax

Renate

1976

1

181

Willax

Michael

1970

Kirnberger: Familienfeindliche Beitragserhöhung durch SPÖ-Purkersdorf

Alleinerziehende mit 2 Kindern müssen jetzt für Nachmittagsbetreuung 600 Euro mehr im Jahr zahlen – mittlerweile insgesamt über 2.200 Euro

Das neue Kindergartengesetz legt einen Mindestbetrag von 50 Euro fest, aber die SPÖ-Mehrheit im Gemeinderat hat durch diese Hintertür auch gleich alle anderen Tarifstufen massiv erhöht – bspw. jene für 60 Stunden ist nun um 30 Euro teurer – und kostet im Monat 110 Euro! Das trifft im Besonderen Alleinerziehende und berufstätige Eltern.

“War schon die Erhöhung der Kanal- und Wassergebühren aus unserer Sicht völlig unverständlich, so ist die massive Beitragsverteuerung bei der Nachmittagsbetreuung im Kindergarten überhaupt nicht mehr zu verstehen. Zwar ist die Erhöhung des Betreuungsgeldes auf mindestens 50 Euro im Monat ein Landesgesetz, aber dort wird nicht normiert, dass die Gemeinde Purkersdorf alle Tarife im Durchschnitt um 40% in die Höhe schrauben muss.

Alleinerziehende oder Familien mit 2 Kindern müssen jetzt 600 Euro pro Jahr mehr zahlen.

Offenbar glaubt die SPÖ Purkersdorf, dass Familien mit Kindern finanziell auf die Butterseite des Lebens gefallen sind und das Geld für Alleinerzieher nur so auf der Straße liegt. Wir verlangen die Rücknahme dieses unsozialen Schrittes”, gibt ÖVP-Chef GR Andreas Kirnberger bekannt, der sich damit einmal mehr für die Purkersdorfer Familien einsetzt.

“Wir fordern ein, dass auch die Förderrichtlinien für die sozialen Härtefälle vom zuständigen Ausschuss und der Stadträtin überarbeitet und neu festgelegt werden um Familien und Alleinerzieherinnen, die sich diese Betreuung nicht leisten können, zu unterstützen.”

Wichtelmänner kommen nach Purkersdorf

“Wir sind in Purkersdorf ganz klar erste Anlaufstelle für Familien – nicht nur, wenn es um Sorgen und Bedürfnisse, sondern auch wenn es um eine familienfreundlichere Gemeinde geht. Neben dem Familiensommer, dem Familienfest und weiteren Veranstaltungen für Familien mit Kindern, bin ich stolz, im Namen der ÖVP Purkersdorf jetzt ein vorweihnachtliches Schattentheater zu präsentieren. ‘Die Wichtelmänner’ kommen daher am 27. November in den Stadtsaal Purkersdorf”, kündigt ÖVP-Chef GR Andreas Kirnberger an.

Facts:

Weihnachtliches Schattentheater für Kinder von 3 – ca. 8 Jahren.

Sonntag, 27. Nov. 2016, im Stadtsaal Purkersdorf

Einlass: 15.30 Uhr / Beginn: 16.00 (Spielzeit ca. 45 Minuten)

Eintritt pro Person: Euro 5,– (Kinder unter 3 Jahren bezahlen keinen Eintritt)

Zur Handlung:

Ein Schuster kommt in Not und Armut. Da kommen die Wichtel in sein Haus, und verhelfen ihm wieder zu Wohlstand und Glück. Heimlich beobachtet der Schuster die Wichtel und ist entzückt. Wie könnte er sich bei ihnen bedanken? Das Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm passt in die dunklere Jahreszeit. Szenen aus der Arbeitswelt des Handwerkers wechseln mit dem zauberhaften Auftauchen der kleinen Wichtelmänner.

Hinter der Künstlergruppe „Lampedina“ stehen die beiden Purkersdorferinnen Ella Necker und Andrea Malfer. Sie zaubern mit einfachen Requisiten eine Welt, in der mit Klängen die Stimmung verändert werden kann und die Schönheit im Einfachen zu erkennen ist.

“Besonders freut mich, dass unser Familiensommer-Maskottchen ‘Hupfi’ als Überraschungsgast wieder mit dabei sein wird und für jedes Kind ein kleines Geschenk dabei haben wird”, gibt Kirnberger Einblick in das Programm.

ÖVP-Familiengemeinderätin Elisabeth Mayer weiß, dass das aufgeführte Stück, aber auch pädagogischen Wert hat: “Zum Bildungsauftrag gehört es auch, Kindern Kunst als etwas Beglückendes, etwas Bereicherndes nahe zu bringen. Im frühen Kindesalter passiert das rein über das Erleben, das Staunen, die Begeisterung. Wichtig ist es, hier ein Gegengewicht zu setzen zu Medienspektakeln voller Lärm und Spezialeffekte, zu Musik aus der Konserve und schriller Animation. Im Zentrum stehen Mitgefühl, Hilfsbereitschaft und Dankbarkeit. So erleben die Kinder, wie durch den liebevollen, aufmerksamen Umgang miteinander Glück und Schönheit entstehen.”

ÖVP Familiensommer 2017

Der Familiensommer – eine Veranstaltungsreihe der ÖVP Purkersdorf – wurde heuer sensationell gut angenommen. Mit 20 Events und mehr als 2.000 Besucherinnen und Besuchern ist es das bestbesuchte Ferienspiel der Region und dies ist Auftrag für eine Weiterführung.

Das Familiensommer-Team hat sich zu einer gemütlichen Feedbackrunde getroffen und gleichzeitig viele neue Ideen für das nächste Jahr geboren. „Fest steht, dass es das 12. Jahr in Folge auch 2017 den Familiensommer mit den bewährten Highlights geben wird. Es soll aber auch viel Neues Platz haben und wir greifen einige Anregungen unserer Besucherinnen und Besucher auf,“ bekräftigt VP-Familiengemeinderätin Elisabeth Mayer.

Neben den beliebten Theateraufführungen und den Tanzevents wird es neue musikalische und kreative Workshops geben. Für die Kleinsten ist bei den Veranstaltungen auf der Pfarrwiese ein eigener Kleinkinderbereich geplant. Die Outdoor-Events werden mit einem Ersatztermin angeboten, damit auch das Schlechtwetter keine Chance hat. Das Maskottchen „Hupfi“ wird die Kinder und Erwachsenen den ganzen Sommer über begleiten. Mehr wird noch nicht verraten.

„Viele Vereine und Organisationen haben bereits für nächstes Jahr ihre Zusage gegeben,“ freut sich VP-Jugendstadtrat Albrecht Oppitz. Die Sportvereine mit den verschiedensten Bewegungsangeboten tragen wesentlich zum Gelingen des Familiensommers bei.
ÖVP Obmann Andreas Kirnberger abschließend: „Ein großer Dank gebührt den Sponsoren für ihre oftmals langjährige Unterstützung sowie dem gesamten Familiensommer-Team rund um StR Albrecht Oppitz und GRin Elisabeth Mayer für Ihre vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden.“

Aktion Schutzengel: Das Schulviertel sicherer machen

“Das Schulviertel in Purkersdorf ist wesentlich verkehrssicherer als noch vor ein paar Jahren. Das liegt an unseren Vorschlägen, die wir jahrelang eingebracht haben und die von der Gemeinde Dank unserer Beharrlichkeit 1:1 umgesetzt wurden: Durchfahrtverbot in der Schwarzhubergasse, Kiss&Go Zonen vor der Haupt- und bei der Volksschule, erhöhter Kreuzungsbereich Alois Mayer-Gasse Ecke Pummergasse und die Schülerlotsen, die durch unsere Senioren gestellt werden. All diese Maßnahmen waren unsere Vorschläge und tragen wesentlich zu mehr Sicherheit für die Kleinsten unserer Gesellschaft bei”, legt GR Andreas Kirnberger eine beeindruckte Bilanz über die Aktion Schutzengel in den vergangenen Jahren.

Neue Begegnungszone

“Aber unsere Arbeit ist noch nicht vorbei. Es gibt immer den einen oder anderen Vorschlag, um eine weitere Verbesserung herbeizuführen”, führt Kirnberger aus. So ist beispielsweise der Bereich der Pummergasse zwischen den beiden Bahnunterführungen in der Früh ein absolutes Chaos. “Das ist verständlich, weil hier viele Kinder die Straßen queren, um zum Bahnhof und den Schulen zu kommen. Zeitgleich bringen viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. Das erzeugt immer wieder gefährliche Situationen. Darüber hinaus ist der Gehweg dort viel zu schmal. Wir fordern daher ein, auch dort eine Begegnungszone zu errichten, damit alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind und jeder entsprechend auf den anderen aufpassen muss”, so Kirnberger.

Begehbare Schwelle zur Busstation

Ein weiterer Verbesserungsvorschlag kommt von Mobilitätsbeauftragtem GR Florian Liehr: “An der Ecke Schwarzhubergasse und Pummergasse ist jetzt nach unseren Vorschlägen die Busstation für die Volksschule stationiert worden. Dort müssen die Kinder aber derzeit ungeschützt die Straße queren. Unser ursprünglicher Vorschlag enthielt an dieser Stelle eine begehbare Schwelle, damit die Kinder niveaugleich die Straße queren können und die Autofahrer angehalten sind, dort besonders vorsichtig vorbeizufahren. Das wäre auch im Hinblick darauf wichtig, dass die Schwarzhubergasse an der Stelle nicht gut einsehbar ist und Kinder zur Busstation laufen könnten, um dort auf den Bus zu warten. Diese Stelle zu entschärfen wäre wichtig!”