Bezirk Wien-Umgebung: ÖVP stellt erstmals die Mehrheit der Bürgermeister

Lukas Mandl gratuliert dem neuen Bürgermeister Peter Buchner

„Mit der Wahl von Peter Buchner zum Mauerbacher Bürgermeister stellt die Volkspartei erstmals die Mehrheit derBürgermeisterinnen und Bürgermeister im Bezirk. Für alle gilt, dass die Gemeinde an erster Stelle steht, erst dann kommt die Partei. Gratulation und alles Gute für Peter Buchner und sein Team“, so Lukas Mandl.

„Ich gratuliere Peter Buchner zur Wahl zum Bürgermeister für Mauerbach. Die Gemeindebürgerinnen und -bürger wissen, was sie an ihm haben und wen sie als Bürgermeister bekommen. Denn sie kennen ihn und seine Arbeit seit vielen Jahren sehr genau“, erklärt ÖVP-Bezirksparteiobmann und Landtagsabgeordneter Lukas Mandl.

 

„Peter Buchner hat bisher in jeder Funktion hart gearbeitet. Er und sein Team haben längst bewiesen, dass sie für diegesamte Gemeinde, für alle Mauerbacherinnen und Mauerbacher da sind. Ich wünsche Peter Buchner und dem Team alles, alles Gute. Ich freue mich auf eine noch intensivere Zusammenarbeit und sage meine volle Unterstützung zu“, so Mandl.

 

„Mit der Wahl von Peter Buchner stellt die Volkspartei erstmals in der Geschichte die Mehrheit der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Bezirk Wien-Umgebung. An den Spitzen von elf der 21 Gemeinden stehen Persönlichkeiten aus der Volkspartei. Und für alle gilt, dass immer die Gemeinde an erster Stelle steht, erst dann kommt die Partei“, so Mandl.

 

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden Gablitz, Klosterneuburg, Leopoldsdorf, Maria Lanzendorf, Moosbrunn, Pressbaum, Rauchenwarth, Tullnerbach, Wolfsgraben, Zwölfaxing und nun auch Mauerbach stammen aus der Volkspartei.

ÖVP-Mayer: „Aktion Schutzengel: Für Schulkinder-Sicherheit sorgen!“

„Im vergangenen Jahr haben wir darauf aufmerksam gemacht, dass trotz Straßensperre auf Grund der Baustelle vor der Volksschule keine Beeinträchtigungen im Straßenverkehr merkbar waren. Wir haben deshalb eine Verkehrsberuhigung eingefordert – erste positive Signale auf unsere Forderung aus dem Rathaus waren ja bereits zu vernehmen. Demnach wurde unser Vorschlag vom Bürgermeister aufgenommen – in der Schwarzhubergasse sollen Boller die Durchfahrt verhindern. Dadurch wäre für die Anrainer eine Zufahrt weiter möglich “, erklärt ÖVP Stadtparteiobfrau Elisabeth Mayer. Dieser verkehrsberuhigte Bereich würde für entsprechend mehr Sicherheit für die Volksschulkinder sorgen.

NÖAAB-Purkersdorf Obmann Florian Liehr pflichtet bei: „Hier braucht es eine gemeinsame Lösung für das Schulviertel. In erster Linie ist die Verkehrsstadträtin gefragt, denn Purkersdorf besteht nicht allein aus Fahrradabstellanlagen. Neben der Lösung für die Schwarzhubergasse wollen wir daher die bauliche Erhöhung des Kreuzungsbereichs Pummergasse / Alois-Mayer Gasse erreichen – inklusive Zebrastreifen vom Bahnhof Purkersdorf Zentrum.“