Aktion Schutzengel im Dienst der Sicherheit unserer Schulkinder

„Die Aktion Schutzengel zeigt jedes Jahr die gefährlichen Stellen im Straßenverkehr für Schulkinder auf. Wir schaffen damit Bewusstseinsbildung, aber auch konkrete Verbesserungen. Fakt ist, gäbe es die ÖVP Purkersdorf nicht, gäbe es auch keine Schülerlotsen und keine verkehrsberuhigte Zone vor der Volkschule“, informiert Bildungsstadträtin ÖVP Obfrau Elisabeth Mayer.

Bereits in den vergangenen Jahren habe man stets Maßnahmen in der Schwarzhubergasse eingefordert. „Während der Bauarbeiten beim Bildungszentrum hat man gesehen, dass ein Durchfahrtsverbot kein Problem darstellt. Jetzt ist der Bereich um die Volksschule wesentlich sicherer geworden. In Verbindung mit den von uns organisierten Schülerlotsen ist diese wichtige Schulkinderroute sicher geworden“, sagt Mayer.

 

Eine starke Gefahrenstelle, an der es immer wieder zu ungünstigen Situationen kommt, ist allerdings immer noch nicht entschärft worden. Dazu ÖVP-Verkehrssprecher Gemeinderat Florian Liehr: „Alois-Mayer Gasse Ecke Pummergasse ist eine echte Gefahrenstelle, da hier schlechte Sicht herrscht und der Verkehr zu Haupt- und Volksschule vor allem in der Früh besonders stark ist. Bereits 2009 haben wir auf diese Problematik aufmerksam gemacht – passiert ist noch immer nichts. Wir wollen, dass diese Kreuzung durch eine Rampe erhöht wird, wodurch die Autofahrer an dieser Stelle bewusst abbremsen müssen. Durch diese Maßnahme könnte die Sicherheit an diesem Schulweg-Knotenpunkt massiv erhöht und diese Stelle entschärft werden. Die Sicherheit der Schulkinder muss dabei an oberster Stelle stehen!”

Purkersdorfer Echo Ausgabe 256, September 2013

Die Themen:

  • Willkommen Zukunft, der Weg zur Nr. 1 in Österreich
  • Familiensommer 2013
  • ÖVP Kandidatenvorstellung

Download:
https://docs.google.com/file/d/0B2gFvcBOexnYMHVuczlYTXZoc0U/

Im Web ansehen:
http://issuu.com/vppurkersdorf/docs/echo256_web

Auf dem Smartphone ansehen:
echo256

Zeit für Kanzler Spindelegger!

Zeit für Kanzler Spindelegger

Zeit für Kanzler Spindelegger

Werner Faymann hatte seine Chance – er hat sie in 5 Jahren nicht genutzt! Deshalb ist jetzt Zeit für einen neuen Aufbruch – Zeit für einen Kanzler Michael Spindelegger!

Ein guter Kanzler gibt Tempo und Themen vor. Doch bei Faymann herrschen Stillstand und Themenleere. – Er nennt das „mit sicherer Hand“. Ein guter Kanzler kurbelt die Wirtschaft an und schafft Arbeitsplätze. In anderen Ländern in Europa und der Welt geschieht in Zeiten der Krise genau das. Doch Werner Faymann bremst das Wachstum mit permanenten Steuer-Forderungen und macht Unternehmern das Leben schwer. Und er schwächt mit der sog. „Reichensteuer“ massiv den Mittelstand.

Zeit für einen Kanzlerwechsel – Zeit für Michael Spindelegger!

Ein guter Kanzler übernimmt Verantwortung für die Skandale in seiner Partei. Doch Faymann duckt sich und taucht durch. Seit Wochen jagt ein SPÖ-Skandal den anderen. Angefangen mit dem Postenschacher beim AMS Wien und der Finanzkatastrophe in Salzburg, weiter mit der SWAP-Affäre in Linz und dem Top-Team in Kärnten, und nun auch noch der Plakatskandal und die Inseratenaffäre – Faymann hat selbst noch Ermittlungen laufen (Stichwort „7 Mio. für den Werner“). In Summe dürften die Skandale der SPÖ in den vergangenen Jahren einen Schaden von mindestens 12 Milliarden Euro verursacht haben! Ein guter Kanzler würde sich bei derartigen Vorwürfen einem Untersuchungsausschuss stellen, doch Werner Faymann hatte Angst vor dem Parlament und hat sich aus der Verantwortung gestohlen.

Zeit für neue Ehrlichkeit

Die SPÖ ist von undurchsichtigen Geldflüssen gebeutelt, wie ÖVP Generalsekretär Hannes Rauch festhält: „Das, was bisher bekannt ist, ist offenbar nur ein Mosaikstein. Ich sehe ein System bei der SPÖ: Die Faymann´sche Inseratenaffäre, jetzt mindestens 2,2 Mio. für Darabos – Wie weit greift die illegale Finanzierung bei der SPÖ?“ Allein bei den Plakatwellen geht die ÖVP von drei bis vier Mio. Euro aus. Deshalb ist Darabos auch bis heute Antworten auf die elf Fragen der ÖVP zur Plakataffäre schuldig geblieben, ist sich Generalsekretär Rauch sicher: „Er traut sich das nicht, denn sonst wäre für alle ersichtlich, dass sich die SPÖ nie und nimmer an die Wahlkampfkostenbeschränkung von sieben Mio. Euro hält“. Für die ÖVP ist die Einhaltung dieser Obergrenze eine Selbstverständlichkeit, die SPÖ verspielt währenddessen verantwortungslos Steuergelder.

Deshalb: Zeit für neue Ehrlichkeit – Zeit für einen Kanzler Michael Spindelegger!

Zeit für einen neuen Aufbruch

Ein guter Kanzler setzt wichtige Reformen. Doch Faymann hat Angst vor Entscheidungen und schwindelt sich durch. Michael Spindelegger hat als Vizekanzler gehalten, was er versprochen hat: GmbH Neu, Jungunternehmerfonds, Krankengeld für Selbstständige, Direktauszahlung der Familienbeihilfe, bundesweites Top Jugend Ticket, Familienrechtspaket, Gratis Kindergartenjahr und einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld – um nur die wichtigsten Umsetzungen zu Nennen. Und: Michael Spindelegger hat seinen Plan für die kommende Periode vorgelegt. Mit einem Kanzler Michael Spindelegger gibt es 420.000 neue Jobs, 7.000 Euro Freibetrag für jedes Kind, 30.000 neue Wohnungen und eine freiwillige Mitarbeiter-Erfolgsbeteiligung.

Es ist Zeit für einen neuen Aufbruch. Zeit für neuen Optimismus. Zeit für einen Kanzler Michael Spindelegger!

Zeit ohne Rot-Grünen Staats-Zwang

Die SPÖ propagiert „Angst vor Schwarz-Blau“. In Wahrheit ist es aber die Angst vor Rot-Grün, die wirklich berechtigt ist. Denn Rot-Grün ist in Österreich Realität, so Generalsekretär Hannes Rauch: „Und wir sehen, wohin das führt: Die Zahl der Arbeitslosen und Mindestsicherungsbezieher explodiert“. Rot-Grün steht für einen Staatszwang bei unseren Kindern („Zwangskindergarten“, „Zwangstagsschule“), Tempo 80 für die Autofahrer und Chaos in der Verkehrsplanung. Rot-Grün steht für Erbschafts- und Eigentumssteuern ab 150.000 Euro.

Fünf Jahre sind genug, Werner!

Fünf Jahre lang hatte Werner Faymann Zeit, etwas zu bewegen, fünf Jahre lang hatte er seine Chance. Er hat sie nicht genutzt. Deshalb ist es Zeit für einen Wechsel an der Spitze dieses Landes, Zeit für einen Kanzler Michael Spindelegger. Weil es mehr Mut und weniger Angst braucht. Weil es mehr Chancen und weniger Bevormundung braucht. Weil es mehr Entlastung und weniger Steuern braucht. Weil es ein Bekenntnis zum Unternehmertum und weniger Klassenkampf braucht. Weil es Wahlfreiheit für Familien und keinen Zwang braucht. Weil die SPÖ-Finanz- und Wirtschaftsskandale kein Ende nehmen.

Deshalb ist es Zeit für einen Kanzlerwechsel!

Zeit für Kanzler Michael Spindelegger

Weil Michael Spindelegger die besseren Ideen und Konzepte für die Zukunft dieses Landes hat. Weil die ÖVP Schluss mit Steuerwahn, Steuergeld-Verschwendung, Schuldenpolitik und Stillstand macht. Weil Michael Spindelegger den SPÖ-Stillstand durchbricht.

Es ist Zeit für einen neuen Aufbruch!

Zeit für einen ÖVP-Kanzler!
    Einen Kanzler Michael Spindelegger!

Stadtfest Purkersdorf 2013

Am 22. September ist es wieder soweit! Das traditionelle Purkersdorfer Stadtfest – inklusive Stadtlauf, Kinderprogramm und Grillstationen – findet statt!

Auf geht’s: Nationalratswahl 2013

Elisabeth Mayer, Michael Holzer, Johanna Mikl-Leitner,  Michaela Steinacker

Elisabeth Mayer, Michael Holzer, Johanna Mikl-Leitner, Michaela Steinacker

Bei der Wahlkampf-Auftaktveranstaltung der ÖVP am 07. September 2013 in der Mödlinger Stadtgalerie wurde das Team vom Wahlkreis Wien Umgebung u. Mödling präsentiert. Auch der Purkersdorfer Kandidat Michael Holzer nutzte dabei die Gelegenheit mit der Nr. 1 auf der Landesliste von NÖ, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und der Nr. 2 auf der Bundesliste, Michaela Steinacker – ebenfalls eine Purkersdorferin, über die Anliegen der Region zu sprechen.