EU-Abgeordneter Mandl besucht Rotes Kreuz Purkersdorf

Am Montag, den 23. Juli 2018, besuchte Lukas Mandl, Abgeordneter des Europäischen Parlaments, das Rote Kreuz Purkersdorf-Gablitz um sich einen Überblick über die Katastrophenschutz-Einheit der Bezirksstelle und die Suchhundestaffel Perchtoldsdorf zu verschaffen. Sein Fazit war sehr positiv.

Am vergangenen Montag, präsentierten Wolfgang Uhrmann, Bezirksstellenleiter von Purkersdorf-Gablitz, und Andreas Pawlicek, Staffelkommandant der Suchhunde Perchtoldsdorf, EU-Abgeordneten Lukas Mandl einerseits das Führungsunterstützungselement für den Großschadens- bzw. Katastrophenfall sowie die Suchhundestaffel. Der Besuch des Abgeordneten stand im Zusammenhang mit der Gesetzgebung hinsichtlich des EU-Katastrophenschutzes. „In Österreich stützt sich der Katastrophenschutz auf lokaler bzw. regionaler Ebene besonders auf das Freiwilligensystem der Einsatzorganisationen wie das Rote Kreuz. Das gilt es zu erhalten und zu unterstützen,“ so Lukas Mandl.

Der Abgeordnete ließ sich ausführlich über den Aufbau und die Struktur im Großschadens- sowie Katastrophenfall informieren. „Unsere Bezirksstelle ist gemeinsam mit den übrigen Bezirks- und Ortsstellen im Bezirk eng verknüpft, damit im Fall der Fälle schnell und effizient reagiert werden kann, um den Menschen zu helfen. Hierfür werden auch regelmäßige Übungen, wie etwa mit der Suchhundestaffel Perchtoldsdorf, abgehalten um die Qualität hoch zu halten,“ erklärt Wolfgang Uhrmann.

Das Fazit, welches Lukas Mandl am Ende des Besuches zog war für das Rote Kreuz Purkersdorf-Gablitz ein positives: „Die Leistungen zivilgesellschaftlicher Einsatzorganisationen in Österreich in Bezug auf den Katastrophenschutz sind bemerkenswert. Auch im größeren Rahmen der Europäischen Union muss die großteils freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeit weiterhin möglich sein und Wertschätzung bekommen. Das haben wir im Europa-Parlament im ersten Halbjahr durch langwierige Verhandlungen sichgestellt. Das Purkersdorfer Rote Kreuz ist ein gutes Beispiel dafür, wie Freiwillige und Ehrenamtliche höchst professionell zu unser aller Schutz arbeiten.“

Wir Niederösterreicherinnen Purkersdorf besuchen das Parlament

Es ist immer wieder beeindruckend, in den geschichtsträchtigen Räumen der Wiener Hofburg zu spazieren, vor allem auch jetzt wo gerade einige Abteilungen, unter anderem der große Sitzungssaal des Parlaments, dort untergebracht sind. Die  Ortsgruppe der Wir Niederösterreicherinnen in Purkersdorf durfte am Dienstag aber nicht nur dort politische Luft schnuppern.

Eine spannende Führung, organisiert von dem Team rund um Michaela Steinacker, unserer Purkersdorfer Nationalratsabgeordneten, hat 20 Teilnehmerinnen nachhaltig beeindruckt. Die Tour führte von den temporären Parlamentscontainern am Wiener Heldenplatz durch das Heldentor bis hin zum Josefsplatz und danach ins ebenfalls historische Gebäude des Palais Niederösterreichs.

Bei einem sehr persönlichen Gespräch mit NR Michaela Steinacker erfuhren die Teilnehmerinnen hautnah wie sich der politische Alltag unter Bundeskanzler Sebastian Kurz und seinem Team gestaltet, was sich verändert und wie z.B. Gesetze entstehen. Selbstverständlich wurden auch aktuelle Themen, wie z.B. die Arbeitszeitflexibilisierung diskutiert.

„Hintergründe aus 1. Hand zu erfahren und in diesen ehrwürdigen Räumlichkeiten mit Frau Steinacker so persönlich zu plaudern ist sicherlich einzigartig und gibt ein wunderbares Gefühl.“ So Barbara Posch, Leiterin der Wir Niederösterreicherinnen, Ortsgruppe Purkersdorf.

Die stellvertretende Leiterin Birgit Hackenauer, gleichzeitig Geschäftsführerin des Palais Niederösterreichs konnte ebenfalls durch ihr geschichtliches Wissen und die Bedeutung des Palais beeindrucken. Sie führte durch dieses, nicht nur für Niederösterreich sehr bedeutende Gebäude, und lud danach auf Sekt und Brötchen. „Ich freue mich, meinen Kolleginnen von der Ortsgruppe einen Einblick in die Historie geben zu können. Der Tag war sehr gelungen und hat allen sehr gut gefallen“, so das Feedback das Hackenauer auf dieses Event erhielt.

Die Wir Niederösterreicherinnen Ortsgruppe Purkersdorf plant heuer noch 2-3 weitere Veranstaltungen und freut sich über rege Teilnahme.