Beiträge

Mayer holt Landesgeld für Purkersdorf

Gute Verbindungen von Familienstadträtin Elisabeth Mayer zum Land NÖ und Landeshauptmann Erwin Pröll machen sich erneut bezahlt: erneut kamen Ende 2014 vom Land NÖ 200.000 Euro an Zuweisungen. Zusammen mit den 200.000 Euro aus dem Frühjahr 2014 hat Mayer mit dem ÖVP-Team rund 400.000 Euro zusätzliches Geld für Purkersdorf akquiriert. Bedarfszuweisungen sind Gelder des Landes NÖ, die Gemeinden erhalten, wenn sie entsprechende Bauprojekte nicht alleine stemmen können.

Stadträtin Mayer erklärt: „Purkersdorf steht bekanntlich bereits länger finanziell an der Wand. Da ist es gut, wenn wir zusätzliches Geld erhalten. Ich danke Landeshauptmann Erwin Pröll für diese zusätzliche Finanzspritze, ohne die Purkersdorf keine Projekte mehr umsetzen könnte.“

Da steckt viel NÖ drin.

Jedes Bauprojekt der Stadt wurde in den vergangenen Jahren defakto vom Land NÖ finanziert: Kindergärten-Sanierung, Bildungszentrum, Volksschulen-Umbau und Straßensanierungen.  Die Förderung aus 2014 wurde konkret in den Umbau des Rathauses sowie diverse Straßensanierungen gesteckt.

Elisabeth Mayer holt 200.000 Euro nach Purkersdorf

“Kraftvolle Förderung für Purkersdorf vom Land Niederösterreich”

Elisabeth Mayer

“Niederösterreich und Landeshauptmann Erwin Pröll unterstützen unsere Gemeinde mit ganzer Kraft. Jetzt stellt uns das Land NÖ erneut 200.000 Euro an Förderung zur Verfügung. Ohne diese Mittel könnten viele notwendige Maßnahmen nicht umgesetzt werden – wie beispielsweise den Kindergartenneubau in der Bad-Säckingen-Straße und diverse Straßensanierungen wie aktuell in der Mindersiedlung”, informiert ÖVP Stadtparteiobfrau Familienstadträtin Elisabeth Mayer über den Geldsegen des Landes.

Die enge Zusammenarbeit zwischen der Volkspartei Purkersdorf und dem Land NÖ ist Garant für eine gute Partnerschaft, von der Purkersdorf profitiert.

Landeshauptmann Erwin Pröll ist eine gute Zusammenarbeit von Gemeinden und Land ein besonderes Anliegen: „Die Gemeinden haben im Land Niederösterreich einen starken Partner, weil wir wissen, dass auch wir in den Gemeinden starke Partner haben. Und nur im Miteinander können wir das Beste für unser Land erreichen.“

Mandl und Mayer: „Wieder Landesförderung nach Purkersdorf geholt“

Landtagsabgeordneter Lukas Mandl brachte die gute Botschaft: Landesregierung hat Förderungen für Purkersdorf in der Höhe von 150.000,– Euro für Rathaus-Sanierung und 150.000,– Euro für Straßen- und Brückenbau beschlossen.

„Ich freue mich sehr, dass Purkersdorf wieder eine Landesförderung erhält. In der letzten Landtagssitzung konnte die Förderung für die Rathaussanierung und den Straßen- und Brückenbau in Purkersdorf beschlossen werden“, so Mandl. VP-Obfrau Familienstadträtin Elisabeth Mayer: „Viele Projekte – wie der Neubau des Bildungszentrum und des NÖ Landeskindergarten I und der Zu- und Umbau der Volksschule – wären ohne Landesförderung gar nicht finanzierbar.“

Mayer zeigt sich jedenfalls optimistisch auch in Zukunft Förderungen lukrieren zu können: „Meine Gesprächsbasis mit Erwin Pröll ist ausgezeichnet und in diesem Sinne werde ich mich selbstverständlich auch künftig für unsere Gemeinde einsetzen. Ich bin sicher, das war nicht die letzte Förderung, die wir vom Land für unser Purkersdorf holen werden.“

Stadträtin Mayer: „10% mehr Förderung für die Musikschule ist ÖVP-Erfolg für Purkersdorf“

Stadträtin ÖVP-Obfrau Elisabeth Mayer und Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

Nun ist es fix: die Musikschule Purkersdorf erhält eine kräftige Aufstockung ihrer Landes Förderung. ÖVP-Stadtparteiobfrau Stadträtin Elisabeth Mayer: „Durch meine intensiven Gespräche mit Landeshauptmann Dr. Pröll, konnte ich für die Musikschule rund 23.000 Euro mehr Förderungsmittel herausholen. Diese 10% Aufstockung der Förderung ist ein großartiger ÖVP-Erfolg für Purkersdorf und vor allem für Purkersdorfer Familien.“

Über Jahre hinweg hat die Stadtgemeinde versucht mehr Förderung seitens des Landes zu erhalten – bislang ohne Erfolg.

Mayer ist als Stadträtin seit 2005 für die Purkersdorfer Musikschule zuständig. In Zusammenarbeit mit dem engagierten Leiterteam, Ismedina Kustorica und Johannes Hofmann, hat sie zahlreiche Neuerungen umgesetzt. Durch die Schaffung zusätzlicher Unterrichtsformen, ist der Musikunterricht nun auch in zweier- oder dreier-Gruppen möglich, was zur Nachwuchsförderung unerlässlich ist. „Sowohl die Nachwuchsförderung, als auch die Förderung von Familien waren mir ein besonderes Anliegen. Außerdem wird der Ankauf von Mangelinstrumenten, wie beispielsweise Kontrabass oder Marimbaphon, durch das Land gefördert. Dadurch ist auch der Unterricht von Mangelinstrumenten verstärkt möglich“, so Mayer.

 

„Dürfen Förderungen nicht ‚links‘ liegen lassen – das Purkersdorfer Finanzloch ist ohnehin groß genug“
Stadträtin ÖVP-Obfrau Elisabeth Mayer

 

Vor allem die zusätzlichen geförderten Wochenstunden, aber auch der verstärkte Unterricht in den Mangelinstrumenten und die flexiblen Unterrichtsformen haben dazu beigetragen, dass die Förderung gegenüber dem Vorjahr um 10% höher ist, da die Förderung von diesen Kriterien abhängig ist. „Die VP werde sich dafür einsetzen, dass diese zusätzliche Förderung für weitere Unterrichtsstunden verwendet wird, da es bereits eine Warteliste mit lernbereiten SchülerInnen gibt, die bisher noch keine Aufnahme gefunden haben“, bekräftigt Mayer.

 

 

Förderung auch in anderen Bereich möglich

„Ich bin davon überzeugt, dass Purkersdorf weitaus mehr Mittel aus Landesförderung beziehen könnte, allerdings wird diese Möglichkeit von der SPÖgeführten Stadtregierung nicht ausgeschöpft“, meint Mayer nachdenklich. Diesen Umstand hätte man zuletzt beim neuen Kindergarten beobachten können. Die 100%-Landesförderung für ein Provisorium wurde vom Bürgermeister „links“ liegen gelassen. „So etwas darf nicht mehr passieren. Die Volkspartei Purkersdorf wird sich auch weiterhin für zusätzliche Förderungen einsetzen. Purkersdorfs Finanzen sind auch so schon katastrophal, da wäre es besser auf zusätzliches Geld nicht zu verzichten“, betont Mayer abschließend.