Beiträge

Lebensqualität fördern – „Nah sicher“ Aktion gestartet

Monika Nagl, StR Elisabeth Mayer, GR Gabi Wimberger und StR Albrecht Oppitz überreichten Manfred Lendl von der Spezerei Lendl die blau-gelben Einkaufstaschen

Volkspartei Purkersdorf verteilt Gratis Einkaufssackerl an Nahversorger, mit denen man Einkaufsgutscheine mit NÖN und der VP gewinnen kann. Diese Aktion soll dazu beitragen Bewusstseinsbildung dafür zu schaffen, dass die kleinen Nahversorger für die Lebensqualität in Purkersdorf ganz besonders wichtig sind.

Nahversorger erhalten – Lebensqualität sichern

„Die heimischen Nahversorger sind sehr wichtig für die Lebensqualität in unserer Stadt. Gerade in den vergangenen Jahren müssen sie jedoch mit der zunehmenden Konkurrenz großer Konzerne – bei uns wurde ja recht viele gebaut – kämpfen. Wir setzen uns daher bewusst für heimische Produkte und Geschäfte – direkt vor unserer Haustür – ein. Mit der Aktion ‚Nah sicher‘ profitieren die Purkersdorfer Nahversorger und die Kundinnen und Kunden. Wir sind nicht nur stolz auf Purkersdorf – wir machen was, damits in auch Zukunft so bleibt“, erklärt VP-Obfrau Familienstadträtin Elisabeth Mayer, die auch heuer die Aktion ‚Nah sicher‘ in Purkersdorf gemeinsam mit dem Wirtschaftsbund betreut.

 Einkaufsgutscheine gewinnen

Über 10.000 Nahversorger im ganzen Land nehmen jährlich an unserer Aktion „Nah sicher“ teil. Dabei werden eine Million Tragtaschen und ebenso viele Folder unter den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern verteilt. Anfang Jänner können sich Kunden und Nahversorger über unzählige Einkaufsgutscheine im Wert von bis zu 30 Euro freuen „Mit dieser Maßnahme unterstützen wir die Nahversorgergeschäfte in Purkersdorf und fördern die Belebung des Stadtzentrums“, so die Stadtparteiobfrau.

 Wie kann man gewinnen?

Optiker Peter Sperk freute sich über die gratis Einkaufstaschen

Man lässt sich mit einer „nah sicher“ Tragtasche in einem Purkersdorfer Geschäft fotografieren und sendet dieses Foto an die NÖN-Redaktion: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailredaktion.purkersdorf(at)noen.at
Wird das Foto in einer NÖN-Ausgabe veröffentlicht, erhält man einen Einkaufsgutschein für den Nahversorger bei dem es aufgenommen wurde.

Auch der örtliche Wirtschaftsbund ist an der Aktion beteiligt. -Obfrau Monika Nagl: „Wir wollen das Bewusstsein der Kunden für die Purkersdorfer-Nahversorger schärfen, denn die gute Beratung, Qualitätsprodukte und eine herzliche Freundlichkeit zeichnet unsere örtlichen Geschäftsleute aus. Deshalb unterstützen wir diese Aktion.“

Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav bei Podiumsdiskussion in Purkersdorf

Das Posdium bestehend aus Mag. Kilzer, Mag.Margit Bollenberger und LR Dr. Petra Bohuslav

Am 21. September veranstalteten die Volkspartei und der Wirtschaftsbund Purkersdorf die Podiumsdiskussion „Wirtschatfskrise – Fragen und Antworten“ im Hauptquartier der Bundesforste. Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav erklärte in ihrem Impulsreferat die umfassenden Hilfspakete der Landesregierung und beantwortete anschließend die zahlreichen Fragen der anwesenden Wirtschaftstreibenden.

Mayer: „Purkersdorf braucht einen Wirtschaftsstadtrat“

Stadtparteiobfrau Elisabeth Mayer und Wirtschaftsbundobfrau Monika Nagl konnten mehr als 40 Gäste bei dieser Veranstaltung begrüßen. In ihrem Einleitungsstatement betonte Mayer: „Österreichs Wirtschaft steht mitten in der aktiven Bekämpfung der Krise. Während andere Gemeinden mithelfen und Kojunkturpakete für ihre Wirtschaft beschließen, bleibt die SPÖ-Stadtregierung untätig. Seitdem die SPÖ den Wirtschaftsstadtrat abgeschafft hat und der SP-Bürgermeister die Wirtschaftsagenden über hat, wird nichts mehr für die Wirtschaft getan.“

Das zeigt sich auch an den zahlreichen Geschäftsabwanderungen und -schließungen. Mayer weiter: „Die Volkspartei und der Wirtschaftsbund setzen sich weiterhin für die Wiedereinführung eines Wirtschaftsstadtrates ein. Wir müssen Partner für die Wirtschaft sein und sie aktiv unterstützen, denn wenns der Wirtschaft gut geht, gehts uns allen gut.“

 Bohuslav: „niederösterreichische Wirtschaft ist stark aufgestellt“

Doris Machatzek, Wolfgang Maurer, Mag. Margit Bollenberger, Mag. Kilzer, WB-Obfrau Monika Nagl, LR Petra Bohuslav, VP-Obfrau Elisabeth Mayer und Michael Holzer

„Die internationale Wirtschaftskrise hat auch Niederösterreich nicht verschont. Wir wurden aber nicht so stark wie andere Länder getroffen, weil die niederösterreichische Wirtschaftsstruktur sehr breit gefächert ist. Unsere Stärke sind die heimischen Klein- und Mittelbetriebe, die den niederösterreichischen Konjunkturmotor antreiben“, so Wirtschaftslandesrätin Bohuslav in ihrem Einleitungsreferat. Durch einen umfassenden Maßnahmenmix aus Garantien und Haftungen hat Niederösterreich den Abschwung bremsen können und den Kampf gegen die Krise aktiv aufgenommen.

„Besonders im Bereich Umwelttechnologie ist Niederösterreich schon heute top. Wir wollen neue Wege gehen, um nach der Krise in der Pole-Position für den Aufschwung zu sein. Dazu braucht es Mut und harte gemeinsame Arbeit. Die aktuellen Wirtschaftsdaten zeigen, wir sind auf gutem Weg. Schon 2010 wird es ein leichtes Wachstum geben – nicht zuletzt Dank der geschnürten Maßnahmenpakete. Die niederösterreichische Wirtschaft ist stark aufgestellt und wir schaffen schon heute die Rahmenbedingungen, damit das auch in Zukunft so bleibt“, betonte die Wirtschaftslandesrätin.

Bei der anschließenden Diskussion nutzten die zahlreichen Gäste die Gelegenheit, direkt mit Landesrätin Bohuslav über die Auswirkungen der Krise zu sprechen. Dabei konnten auch einige Tips zu den vielen Förderungen des Landes weitergegeben werden, die der eine oder andere anwesende Wirtschaftstreibende auch nutzen wollte.