Beiträge

Wir Niederösterreicherinnen Purkersdorf besuchen das Parlament

Es ist immer wieder beeindruckend, in den geschichtsträchtigen Räumen der Wiener Hofburg zu spazieren, vor allem auch jetzt wo gerade einige Abteilungen, unter anderem der große Sitzungssaal des Parlaments, dort untergebracht sind. Die  Ortsgruppe der Wir Niederösterreicherinnen in Purkersdorf durfte am Dienstag aber nicht nur dort politische Luft schnuppern.

Eine spannende Führung, organisiert von dem Team rund um Michaela Steinacker, unserer Purkersdorfer Nationalratsabgeordneten, hat 20 Teilnehmerinnen nachhaltig beeindruckt. Die Tour führte von den temporären Parlamentscontainern am Wiener Heldenplatz durch das Heldentor bis hin zum Josefsplatz und danach ins ebenfalls historische Gebäude des Palais Niederösterreichs.

Bei einem sehr persönlichen Gespräch mit NR Michaela Steinacker erfuhren die Teilnehmerinnen hautnah wie sich der politische Alltag unter Bundeskanzler Sebastian Kurz und seinem Team gestaltet, was sich verändert und wie z.B. Gesetze entstehen. Selbstverständlich wurden auch aktuelle Themen, wie z.B. die Arbeitszeitflexibilisierung diskutiert.

„Hintergründe aus 1. Hand zu erfahren und in diesen ehrwürdigen Räumlichkeiten mit Frau Steinacker so persönlich zu plaudern ist sicherlich einzigartig und gibt ein wunderbares Gefühl.“ So Barbara Posch, Leiterin der Wir Niederösterreicherinnen, Ortsgruppe Purkersdorf.

Die stellvertretende Leiterin Birgit Hackenauer, gleichzeitig Geschäftsführerin des Palais Niederösterreichs konnte ebenfalls durch ihr geschichtliches Wissen und die Bedeutung des Palais beeindrucken. Sie führte durch dieses, nicht nur für Niederösterreich sehr bedeutende Gebäude, und lud danach auf Sekt und Brötchen. „Ich freue mich, meinen Kolleginnen von der Ortsgruppe einen Einblick in die Historie geben zu können. Der Tag war sehr gelungen und hat allen sehr gut gefallen“, so das Feedback das Hackenauer auf dieses Event erhielt.

Die Wir Niederösterreicherinnen Ortsgruppe Purkersdorf plant heuer noch 2-3 weitere Veranstaltungen und freut sich über rege Teilnahme.

Andreas Kirnberger neuer ÖVP-Obmann in Purkersdorf

Elisabeth Mayer hat die Partei mehr als sieben Jahre erfolgreich durch herausfordernde Zeiten geführt und übergibt die Obmannschaft nun in jüngere Hände. Andreas Kirnberger stellt ÖVP neu auf und holt frische Kräfte an Bord.

Beim gestrigen Stadtparteitag der Volkspartei Purkersdorf wurde Andreas Kirnberger einstimmig zum neuen Parteiobmann gewählt. Mit ÖAAB-Obmann Florian Liehr und Stadtrat Albrecht Oppitz holte er sich zwei junge, aber politisch erfahrene Persönlichkeiten als Stellvertreter an seine Seite. Den ÖVP-Vorstand hat Kirnberger neu zusammengestellt und mit Christa Toifl, Ilse Fenböck, Jürgen Sykora, Michael Holzer, Thomas Kasper und Erwin Klissenbauer um fünf neue Mitglieder bereichert.

“Elisabeth Mayer hat in den vergangenen Jahren einen hervorragenden Job an der Spitze der ÖVP Purkersdorf gemacht. Ich freue mich, dass Sie mich als ihren Nachfolger vorgeschlagen hat und ich freue mich auf die Arbeit als neuer Obmann der ÖVP. Das neue Team im Vorstand besteht aus Purkersdorfer Persönlichkeiten, die tief mit unserer Gemeinde verwurzelt sind und auch entsprechende Fachbereiche – wie Wirtschaft, Verkehr, Familie und Soziales – vertreten. Damit haben wir die Zeichen in der ÖVP erfolgreich auf Zukunft gestellt”, erklärt der frisch gewählte Obmann, Andreas Kirnberger.

In ihrer Ansprache dankte Elisabeth Mayer ihrem Team für die gemeinsam erfolgreich geleistete Arbeit. „Nach einer turbulenten Vergangenheit lag der Schwerpunkt in den vergangenen acht Jahren auf einer personellen Konsolidierung innerhalb der ÖVP-Familie. Ich danke meinem Team sehr herzlich für die einzigartige Unterstützung, den Zusammenhalt und die vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden. Ich bin überzeugt, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung ist und wünsche unserem neuen Obmann Andreas Kirnberger alles erdenklich Gute und viel Erfolg.“ Mayer bleibt selbstverständlich auch weiterhin im Team der ÖVP als Vorstandsmitglied und Gemeinderätin.

 

Zur Person: Andreas Kirnberger

Geb.Dat.: 01.03.1976

Familie: verheiratet, 2 Kinder

Beruf: Unternehmer – Werbeagentur

Politische Laufbahn:

2012 bis heute: Obmann Stellvertreter JW Teilbezirk Purkersdorf (WKO – Junge Wirtschaft)

2013 bis heute: Obmann Wirtschaftsbund Purkersdorf

2015 bis heute: Gemeinderat und Prüfungsausschussvorsitzender (Stadtgemeinde Purkersdorf)

 

Kontaktdaten: andreas.kirnberger@vp-purkersdorf.at  // +43 676 31 85 768

Der neue ÖVP Purkersdorf Vorstand:

 

Obmann:

Andreas Kirnberger (neu)

 

Obmann-Stellvertreter:

Florian Liehr

Albrecht Oppitz

 

Kassier:

Michael Holzer (neu)

Weitere Vorstandsmitglieder:

Ilse Fenböck (neu)

Thomas Kasper, Dipl. Ing. Mag.(neu)

Rudolf Toifl, Dr.

Erwin Klissenbauer, Mag. (neu)

Elisabeth Mayer

Johann Pauxberger

Jürgen Sykora (neu)

Christa Toifl (neu)

Leopold Zöchinger

ÖVP-Ausflug: Bei Kaiserwetter auf Schloss Hof

Die ÖVP Purkersdorf lud zum Ausflug nach Schloss Hof und ins Nonseum. Bei Bilderbuch-Wetter und toller Stimmung genossen rund 40 Purkersdorfer ein Programm, das sich sehen lassen konnte.

ÖVP-Chefin Elisabeth Mayer (re.) und Ilse Fenböck (li.) bedanken sich bei Nationalratsabgeordneter Michaela Steinacker für die Unterstützung und bei Josef Prinz für die Organisation des Ausflugs

ÖVP-Chefin Elisabeth Mayer (re.) und Ilse Fenböck (li.) bedanken sich bei Nationalratsabgeordneter Michaela Steinacker für die Unterstützung und bei Josef Prinz für die Organisation des Ausflugs

“Im Schloss Hof wandelten wir auf den Spuren der einstigen Bewohner Prinz Eugen, Maria Theresia und Kaiser Joseph II. und tauchten in die faszinierende Welt des Barock ein”, zeigt sich Stadtparteiobfrau Elisabeth Mayer begeistert und fügt hinzu: “Ich gratuliere dem Organisator Josef Prinz für das tolle Programm, dass er auf die Beine gestellt hat. Dank der Unterstützung unserer Purkersdorfer Nationalratsabgeordneten, Michaela Steinacker, und der ÖVP-Gemeinderäte konnte die Reise für alle Teilnehmer besonders kostengünstig angeboten werden”.

Am Nachmittag wurde das Nonseum – ein Nosens-Museum im niederösterreichischen Ort Herrnbaumgarten – per Selbstdefinition “das verruckte Dorf” – besichtigt. Das Nonseum präsentiert rund 250 „Erfindungen, die wir auch nicht brauchen“. Für Schmunzeln war gesorgt. Im einzigartigen Labyrinthkeller feierten die Reisenden bei einem Glas Wein und einer zünftigen Kellerjause einen gemütlichen Ausklang.