Beiträge

Vortrag von Dr. Andrea Kdolsky

Dr. Andrea Kdolsky hält Vortrag für Diabetikergruppe

Vergangene Woche hielt die ehemalige Bundesministerin Dr. Andrea Kdolsky auf Einladung von Diabetikergruppenleiterin Silvia Urban und ÖVP-Chef Andreas Kirnberger  einen Vortrag zum Thema “Die Therapie des chronischen Schmerzes – mehr als nur ein Medikament!”.

“Dr. Kdolsky ist seit einigen Monaten Einwohnerin unserer Stadt und wieder als erfolgreiche und spezialisierte Fachärztin tätig. Von ihrem ärztlichen Wissen zu profitieren, bringt daher uns allen etwas. Ich freue mich, dass der Vortrag gut besucht war und die Besucherinnen und Besucher viele Tipps mit nach Hause nehmen konnten”, stellt ÖVP-Chef GR Andreas Kirnberger fest.

Rückenschmerz, Migräne, Gelenksprobleme … wer kennt es nicht? Heutzutage sind diese Beschwerden häufig nicht nur eine „Alterserscheinung“, sondern immer mehr jüngere Menschen sind ebenfalls davon betroffen. “Wenn Schmerzen vom nützlichen Warnsignal zur Krankheit mutieren spricht man vom chronischen Schmerzsyndrom. 1,5 Millionen Österreicherinnen leiden an chronischen Schmerzen.

“Die Therapie des chronischen Schmerzes erfordert vom Patienten und vom Therapeuten aktives Aufeinanderzugehen und ist zumeist nur erfolgreich im Rahmen des multimodalen Therapieansatzes. Hierbei wird die Bio-Psycho-Soziale Komponente in Diagnose und Therapie eingearbeitet und trägt in dieser Kombination wesentlich dazu bei eine Verbesserung der Lebensqualität zu erzielen!”, informiert Dr. Andrea Kdolsky.

 

Für ein persönliches Beratungsgespräch und Therapien steht Dr. Kdolsky selbstverständlich im Rahmen ihrer Ordination zur Verfügung:

Dr. Andrea Kdolsky
FÄ für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie
Mediclass Ärztezentrum
Viertel Zwei Campus Biz 2C, 5. Stock
1020 Wien Vorgartenstrasse 206 C
Tel: +43(1)8904520  (Ordination nach tel. Vereinbarung)

GR Florian Liehr, RA Nina Ollinger, ÖVP-Chef GR Andreas Kirnberger, StR Albrecht Oppitz

Änderungen bei Erben und Schenken

ÖVP und NÖAAB Purkersdorf luden zum Erb- und Schenkungsrechtsvortrag von Rechtsanwältin Nina Ollinger

Sowohl das Schenkungs- als auch Erbrecht sind laufend Änderungen unterzogen. Durch die Steuerreform gibt es beispielsweise besonders bei Immobilienweitergabe ab 1.1.2016 Änderungen – aber auch viele Anpassungen in der Tiefe des Erbrechts ab 1. Jänner 2017. Nina Ollinger, erfolgreiche Rechtsanwältin mit Kanzlei am Purkersdorfer Hauptplatz, gestaltete einen Vortrag mit allen notwendigen Basics im Erb- und Schenkungsrecht für ca 80 interessierte Purkersdorferinnen und Purkersdorfer, die der Einladung von ÖVP und NÖAAB Purkersdorf gefolgt sind.

“Mit 1. Jänner 2016 tritt die Steuerreform in Kraft, die Leistungsträger und Familien maßgeblich entlasten wird. Allerdings kommen dann auch Neuerungen beim Erben und Schenken auf uns zu. Viele haben sich in Purkersdorf ein eigenes Heim erwirtschaftet, das sie einmal ihren Kindern weitergeben wollen. Daher ist wichtig zu wissen, dass künftig nicht mehr der günstigere Einheitswert zur Berechnung der Grunderwerbssteuer herangezogen wird, sondern der tatsächliche Grundstückswert. Wer also seinen Kindern ein Grundstück günstiger überschreiben will, muss das noch vor Anfang nächsten Jahres machen. Danke an Nina Ollinger, die das hervorragend erklärt hat”, so ÖVP-Chef Andreas Kirnberger im Anschluss an die Veranstaltung.

Weiters ging Ollinger auf positive Änderungen im Erbrecht ein – beispielsweise die künftig geltende Einrechnung der Pflege eines Angehörigen: “Die Pflege eines Angehörigen wird künftig im Erbrecht berücksichtigt – eine bereits langjährige Forderung. Auch Lebensgefährten werden künftig berücksichtigt”, informiert Ollinger.