Fulminanter Familiensommer Auftakt

Familiensommer 2009 Auftakt

In der ersten Ferienwoche startete der diesjährige Familiensommer mit gleich drei Veranstaltungen voll durch. Die Organisatoren Familienstadträtin Elisabeth Mayer und Jugendstadtrat Albrecht Oppitz zeigen sich vom starken Besucherandrang überrascht.

Sowohl die Auftaktveranstaltung auf der Pfarrwiese, als auch „Abenteuer Notruf“ beim Roten Kreuz und die Naturpark-Werkstatt zum Thema Wasser erfreuten sich großer Beliebtheit bei den Purkersdorfer Familien. Dazu Mayer: „Der Erfolg des Familiensommers 2008 war bereits großartig. Jedoch übertrifft der Familiensommer 2009 bereits jetzt unsere Erwartungen. Der Besucher-Rekord aus dem Vorjahr könnte sogar übertroffen werden“. Die Ressourcen sind jedenfalls ausreichend, denn „wir haben angesichts des Erfolgs aus dem Vorjahr für mehr Betreuer für die Kinder gesorgt“, ergänzt Oppitz.

Mehr als 40 Kinder und Ihre Eltern/Großeltern kamen trotz wechselhaftem Wetter zumSpielenachmittag der „Kinderwelt“ auf die Pfarrwiese. Bei den einzelnen Spielstationen, beim Toben in der Luftburg und beim Schminken waren alle mit viel Spaß und Freude dabei.

Die Veranstaltung „Abenteuer Notruf“ beim Roten Kreuz war ein besonderes Erlebnis für die Kinder. „Sie waren begeistert von den Hunden der Hundestaffel und von der Fahrt mit dem Rettungsauto. Außerdem konnten die Kinder einen Notruf absetzen und somit den Ernstfall testen“, erklärt die Familienstadträtin. Auch die Eltern wurden darüber informiert, wie wichtig es im Notfall ist, dass Ihre Kinder die genaue Adresse und ihren Namen nennen könnnen. „Unser herzlicher Dank gilt den zahlreichen Helferinnen und Helfern des Roten Kreuzes. Sie leisten nicht nur Großartiges im Sinne der Gefahrenprävention und Schulung der Kinder, sondern sind im Notfall stets am schnellsten zur Stelle!“, bedankt sich Mayer bei den Lebensrettern vom Roten Kreuz Purkersdorf.

Die Naturpark Werkstatt zum Thema Wasser was sensationell gut besucht. Über 40 Kinder und ihre Eltern standen im Wienfluß und waren mit Küberl, Sieb und Pinsel auf der Suche nach den verschiedensten Kleinstlebewessen im Wasser. Mit einer enormen Geduld und Begeisterung suchten sie die Wassertiere und entdeckten dabei viel Neues. Unter der Anleitung von Regina Reiter wurden „Libellen“ aus Naturmaterial gebastelt und manche Kinder sprangen zwischendurch begeistert ins kühle Nass.

„Der Purkersdorfer Familiensommer zeigt, Purkersdorf kann mehr! Wir werden unsere Ideen auch künftig in unserer Heimatstadt einbringen und hoffen, dass auch die Gemeinde in Zukunft mehr Initiative für Familien zeigt“, schließt Oppitz.