Liehr: „Kernzone 100 für alle! Purkersdorf braucht eine Öffi-Card.“

So könnte die Purkersdorfer Öffi-Card aussehen

„Die Schwechater Öffi-Card ist eine großartige Idee, die auch für Purkersdorf umgesetzt werden soll. Auf Antrag bekommen dann die Purkersdorfer Pendler einen Ausweis im Scheckkartenformat inklusive Lichtbild, der als ‚Fahrausweis‘ in der Purkersdorfer Außenzone dient. Solange die Zone 100 nicht auf Purkersdorf erweitert werden kann, wäre das eine hilfreiche und relativ Kostengünstige Variante für Purkersdorf. Somit würde die Gemeinde die Kosten der Außenzone für alle Antragsteller übernehmen. Wenn die rote Stadtregierung in Schwechat das schafft, müssten wir in Purkersdorf das doch lange hinbekommen können“, so VP-Obfrau Stellvertreter und GR-Kandidat Florian Liehr.

Kosten für Gemeinde sind gering

Die Unterschiede zwischen Schwechat und Purkersdorf sind in dieser Hinsicht nicht besonders groß. Auch in Schwechat gab es innerhalb der Stadt einen geförderten Tarif von 80 Cent – Purkersdorf fördert ebenfalls den regionalen Busverkehr. Während sich in Schwechat die Kosten auf rund 50.000 Euro jährlich belaufen, rechnet Liehr mit weniger in Purkersdorf.

Einwohner direkt fördern

„Unsere Heimatstadt hat weniger Einwohner, wodurch auch weniger zu zahlen ist. Darüber hinaus wäre jeder Cent richtig angelegt, weil er direkt den Bürgerinnen und Bürgern zugute kommt und auch dem Umweltschutz Rechnung trägt“, betont Liehr.

Neu-Purkersdorf an öffentliches Verkehrsnetz anschließen

Eine solche Maßnahme dürfe jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass ganze Siedlungen in Neu-Purkersdorf defakto gar nicht an den öffentlichen Verkehr angeschlossen sind. Liehr: „Hier herrscht Nachholbedarf, zumal die SPÖ ja auch schon mehrmals eine eigene Bahnstation Sagberg als Wahlversprechen abgegeben hat. Solange die Bahnstation nicht errichtet ist, müssen dementsprechend Busse diese Aufgabe übernehmen.“