NÖ Projekt gegen Jugendarbeitslosigkeit auch in Purkersdorf

Bild v.l.n.r.: Stadträtin Elisabeth Mayer, Kindergartenhelferin Belmira Mujanovic mit Zoè, Marlena und Pauline, Kindergarten-Chefin Sabine Zirngast mit Melanie, Landtagsabgeordneter Mag. Lukas Mandl und Gemeinderat Albrecht Oppitz im Purkersdorfer Privatkindergarten „KiZi“ (Kindergarten Zirngast)

„Niederösterreich verstärkt seine Kraftanstrengungen gegen Jugendarbeitslosigkeit“, erklärt LAbg. Mag. Lukas Mandl über den Ausbau das erfolgreichen NÖ Projekts „Start Up“. Durch dieses Projekt bekommen Jugendliche Chancen zum Einstieg ins Berufsleben. Eine von ihnen ist Belmira Mujanovic, die im Kindergarten „KiZi“ in Purkersdorf arbeitet.

Jugendliche in Niederösterreich, die von Langzeitarbeitslosigkeit bedroht oder bereits langzeitarbeitslos sind, bekommen durch das Projekt „Start Up“ Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Die Jugendlichen beginnen in Betrieben zu arbeiten, sind beim Verein „Jugend und Arbeit“ angestellt und ein Drittel ihrer Gehaltskosten wird gefördert – ein ganzes Jahr lang.

 Eine Chance

„Start Up“ gibt es seit 12 Jahren. Fast 3000 Jugendliche haben bisher teilgenommen. 70 Prozent konnten nachhaltig in den Arbeitsmarkt integriert werden. „Eine, die diese Chance genützt hat, ist Belmira Mujanovic. Sie hat vor 2 1/2 Jahren durch ‚Start Up‘ im Purkersdorfer Kindergarten ‚KiZi‘ begonnen. Mittlerweile ist sie fixe Mitarbeiterin“, freut sich Stadträtin Elisabeth Mayer.

 Wichtige Maßnahme

Landtagsabgeordneter Mag. Lukas Mandl informiert: „Wir verstärken unsere Kraftanstrengungen gegen die Jugendarbeitslosigkeit. Denn die Wirtschaftslage kann junge Arbeitssuchende besonders hart treffen. Niederösterreich hat die aktuellen ‚Start Up‘-Plätze von 600 auf 900 erhöht.“ Diese Maßnahme sei auch Teil des Ausbaus Niederösterreichs zur „sozialen Modellregion“.

„Interessierte Jugendliche oder auch Unternehmen finden das Projekt ‚Start Up‘ im Internet unter www.jugend-und-arbeit.at. Dort kann man auch Informationen über andere Projekte des Landes für Bildung und Beschäftigen der Jugendlichen finden“, so der neue Purkersdorfer Stadtrat Albrecht Oppitz, zu dessen Zuständigkeiten auch die Jugendagenden gehören.