Plus 1300 Bürgerinnen und Bürger: Wien-Umgebung wächst am stärksten

„Durch die klare Mehrheit im Landtag und den engen Zusammenhalt zwischen Land, Bezirk und Gemeinden stimmt die Richtung. Das zeigt sich auch darin, dass Wien-Umgebung der am stärksten wachsende Bezirk ist! Die Zwischenbilanz der Gemeinderats-Periode zeigt, wie viel bei uns weitergeht“, freut sich Lukas Mandl.

„Der Bezirk Wien-Umgebung ist der am stärksten wachsende Bezirk des Landes. Der so genannte Wanderungs-Saldo ergibt ein Plus von 1.293 Bürgerinnen und Bürgern im Vorjahr. Damit liegen wir vor den 20 anderen Bezirken unseres Landes. Auf den Plätzen zwei und drei sind dieBezirke Baden und Mödling. Bei der Einwohnerzahl sind wir mit 115.383 Einwohnerinnen und Einwohnern auf Platz zwei, hinter Baden mit 138.894“, so Mandl.

Der Landtagsabgeordnete und ÖVP-Bezirksparteiobmann ist überzeugt: „Selbstverständlich hat diese erfreuliche Entwicklung viele Gründe. Aber zu einem ganz großen Teil liegt sie auch an der hohen Lebensqualität in unserer Region. Wir haben die Vorteile der Nähe zur Bundeshauptstadt Wien genauso wie die Vorteile des Lebens im Bundesland Niederösterreich. Bei uns im Land und in der Region stimmt einfach die Richtung!“

„In Niederösterreich stimmt die Richtung, weil die Landesregierung mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht. Diese beiden Beine heißen Klarheit und Zusammenhalt: Die klaren Mehrheitsverhältnisse in unserem Landtag führen dazu, dass Entscheidungen dann fallen, wenn sie reif sind, und ohne faule Kompromisse. Und der Zusammenhalt zwischen Landesregierung, Bezirken und Gemeinden führt zu Bürgernähe“, erklärt Mandl.

Zwischenbilanz zur Gemeinderats-Halbzeit

„Gerade weil unser Bezirk so dynamisch ist, sind auch unsere Gemeindevertreterinnen und -vertreter tagtäglich gefordert. Ich bekomme täglich aus Gemeinden Informationen über neue Ideen, aktuelleAnliegen oder Verbesserungsvorschläge. Und gemeinsam kümmern wir uns mit hohem Tempo und Verlässlichkeit um jedes einzelne Projekt. So geht in den Gemeinden auch etwas weiter“, berichtet der ÖVP-Bezirksparteiobmann aus der laufenden Arbeit.

„Für die Gemeindevertreterinnen und -vertreter ist jetzt Halbzeit. Wir stehen schon wieder genau in der Mitte zwischen zwei Gemeinderatswahlen. Das ist ein guter Zeitpunkt für eine Zwischenbilanz, um zu dokumentieren, dass wir das tun, was wir sagen, und dass wir das sagen, was wir tun – und dass bei uns die Projekte gelingen, weil es einen untrennbaren Zusammenhalt zwischen der Landes-, der Bezirks- und der Gemeindeebene gibt“, so Mandl.

Erfolge für die Region Purkersdorf

„Und hier einige Beispiele dafür, was in der Region Purkersdorf gelungen ist: Wir haben im Zugfahrplan einen 15-Minuten-Takt durchgesetzt. Wir haben das Schulzentrum Norbertinum in Tullnerbach weiterentwickelt und eine neue Volksschule eröffnet. Daran haben auch die Gemeinden Pressbaum und Wolfsgraben mitgewirkt. Es gab in der gesamten Region auch viele Verbesserungen der Kindergärten und der Nachmittagsbetreuung“, erinnert Mandl.

Der Landtagsabgeordnete ergänzt: „Für Gablitz gibt es jetzt ein Ärztezentrum und betreutes Wohnen ist auf Schiene. Für Mauerbach haben wir Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung sowie zum Hochwasserschutz durchgesetzt. In Pressbaum, der flächenmäßig größten Gemeinde im Bezirk, wurde ganz viel für Straßen und Kanalsystem gemacht. Und die Feuerwehr hat ein neues Rüstfahrzeug. In Purkersdorf gibt es jetzt ein Beachvolleyball-Zentrum und zusammen mit Gablitz und Mauerbach einen Musikschul-Verband. In Wolfsgraben wurde die Postpartnerschaft gesichert. Und Pressbaum wird Stadtgemeinde! Die Liste der Projekte  könnte man lange fortsetzen. Sie ist sehr, sehr lang. Und das freut mich riesig.“