Riesenerfolg für JVP: Nachtautobus – 1 Route so gut wie fix

GR Albrecht Oppitz, STR Elisabeth Mayer, Nachtautobus-Initiator Matthias Pilter, STR Heinz Preiß und ÖAAB-Obmann Stv. Florian Liehr beim Nachtautobus-präsentieren am Wienerwaldball

Einen Riesenerfolg konnten Matthias Pilter und sein JVP-Team für sich verbuchen! Die Gemeindevertreter wurden nach langwierigen Verhandlungen überzeugt und die 1. Route des Nachtautobusses startet mit Schulbeginn im September. Eine Forderung der JVP wird umgesetzt!

Dank über 550 Unterschriften und dem Einsatz der JVP´s der Region Purkersdorf konnten die Vertreter der Gemeinden Purkersdorf, Pressbaum, Tullnerbach und Wolfsgraben überzeugt werden.

In einer gemeinsamen Sitzung wurde Einigung erzielt, dass der Nachtautobus in den Probebetrieb geht.

 

„Das Nachtautobus-Konzept sieht derzeit einen Probebetrieb mit 1 Bus vor, der jeden Sonntag früh um 3.00 fährt und bei starker Nachfrage ausgebaut wird.“ erklärt JVP Teilbezirk Purkersdorf Obmann Matthias Pilter und fährt fort: „Bis Ende Juni wird das Nachtautobus-Konzept in den einzelnen Gemeinden durch die zuständigen Ausschüsse und anschließend in den Gemeinderäten beschlossen.“

 

Es ist nicht einfach Anliegen der Jugend umzusetzen, die Gemeindevertreter von den Wünschen der Jugendlichen aus der Region zu überzeugen, doch die über 550 Unterstützungserklärungen, die die JVP´s der Region Purkersdorf gesammelt haben, sind ein deutliches, nicht zu übersehendes Zeichen.“ erläutert GR Pilter die erbrachte Überzeugungsarbeit und setzt nach: „Wir werden nicht locker lassen, dass auch die 2. Route bei der auch Mauerbach und Gablitz angefahren werden bis September umgesetzt werden.“

 

Das Konzept des Probebetriebs sieht vor:

Route 1: Hütteldorf – Purkersdorf – Wolfsgraben – Tullnerbach – Pressbaum

Fahrzeit: 3.00 (So früh)

Kosten: € 2 für den Fahrgast

Start mit Schulbeginn im September

 

 

In Arbeit:

Route 2: Hütteldorf – Mauerbach – Gablitz – Purkersdorf

 

Eine kleine persönliche Anmerkung:

Offenbar scheinen manche Gemeindevertreter vergessen zu haben, wer sich tatsächlich für den Nachtautobus eingesetzt hat. Dabei geht es kaum um Profilierung der JVP, denn es ist ganz klar: dass der Nachtautobus fährt ist grundsätzlich ein riesiger Erfolg. Sich jedoch mit den Federn anderer zu schmücken, während man selbst nichts dafür getan hat, ist unverfroren.