Spielenachmittag in Purkersdorf

Familienstadträtin Elisabeth Mayer mit Tamina und Hechl Brigitte in der Kleinkinderspielecke

Die Purkersdorfer Volkspartei und Nadja Wohlmuth von „spielen & schenken“ konnten am 7. + 8. Nov. 08 bei freiem Eintritt fast 800 BesucherInnen begrüßen. Aufgrund des großen Erfolges im letzten Jahr wurde diese Veranstaltung im heurigen Jahr auf zwei Tage ausgeweitet.

Bertram Deininger mit seiner Ludothek ist imAuftrag der Veranstalter mit mehr als 350 Spielen nach Purkersdorf gekommen und wurde begeistert aufgenommen. Eine großartige Veranstaltung und für die Region einzigartig.

ÖVP-Obfrau Familienstadträtin Elisabeth Mayer: „Gemeinsam spielen heißt miteinander in Beziehung zu treten. Das gemeinsame Spiel in der Familie macht Spaß und Freude und kann die Beziehung verbessern. Für Kinder ist es das schönste Geschenk, wenn ihre Eltern Zeit für ein gemeinsames Spiel finden.“

Der Purkersdorfer Stadtsaal war an diesem Wochenende durch den Besuch von fast 800 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen besonders gut besucht. Mehr als 350 Tisch- und Brettspiele, eine Bauecke und eine Kleinkinderspielecke luden zum Verweilen ein. Viele Familien nutzten die Gelegenheit und informierten sich über die neuesten Spieletrends und probierten die einzelnen Spiele mit großer Begeisterung aus. Davon überzeugte sich auch LTAbg. Mag. Lukas Mandl der die Begrüßung durchführte und StR Hans Jürgen Gaugl, die einige Spiele auch selbst ausprobierten.

Die Spieleecke für Kleinkinder wurde von Hilfswerk-Leihomas betreut und dort standen den Kindern eine Rutsche, eine kleine Hüpfburg und eine Wippe zur Verfügung. Das besondere an diesem Spielenachmittag war die großartige fachliche Beratung durchNadja Wohlmuth und ihr Team und den professionellen Spieleanimator Bertram Deininger.

 

Die Zusammenarbeit mit Nadja Wohlmuth ist ein Vergnügen und ich danke Ihr und ihrem Team für die großartige Betreuung der Spielbegeisterten. Wir planen bereits für das nächste Jahr und die Freude und Begeisterung in den Augen der Kinder ist der beste Auftrag dafür.
Familienstadträtin Elisabeth Mayer

Diese Veranstaltungen kommt den Familien zugute, die ein sinnvolles Freizeitangebot gratis nutzen können, den Eltern, die kompetente Beratung erhalten und außerdem wird die heimische Wirtschaft gestärkt, so Mitorganisator GR Albrecht Oppitz.