Sportfest Organisationsteam / Foto: Sandra Trauner

Das 6. Sportfest in Purkersdorf

Organisiert wird diese – im Raum Purkersdorf größte – Sportveranstaltung von einer motivierten und schlagkräftigen Crew, die sich wieder aus den Vereinen Sportunion, Fußballclub und den Sportfreunden Purkersdorf zusammensetzt.

Als „Presenting Partner“ des Sportfestes 2016 begrüßen wir heuer erstmalig die „Maroltinger Garage“ aus dem 16. Wiener Gemeindebezirk. Darüber hinaus wird die Veranstaltung wieder von zahlreichen Partner und Sponsoren aus der Region unterstützt (Vgl. Drucksorten: Sportfest Flyer) Neben den etablierten Hauptbewerben (Fußball- und Volleyballturnier) wird auch den Familien und vor allem den Kindern ein umfangreiches Programm geboten: Verschiedene Sport- und Spielestationen, Bastelstation, EM-Pickerl-Tauschbörse, Hüpfburg, uvm.

Darüber hinaus runden die Vereine Tennisclub Purkersdorf und der Union Karate Sportverein „Ku Shin Kai“ Purkersdorf mit eigenen Stationen (Street-Tennis, Probetraining) das attraktive Rahmenprogramm für die Kinder ab. Die Veranstalter bedanken sich beim Roten Kreuz Purkersdorf, welches den ganzen Tag über hilfeleistend bereitstehen wird, sowie bei den Purkersdorfer Gastronomen, die mit ihren „Faßspenden“ das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher nicht zu kurz kommen lassen.

Für den karitativen Zweck des heurigen Sportfestes konnte mit dem Verein Vorstadtherzen ein kompetenter Partner gefunden werden. „Wir werden auch dieses Jahr sehr gerne wieder einen Teil unserer Einnahmen für eine gute Sache zur Verfügung stellen. Gemeinsam mit den Vorstadtherzen werden wir ein soziales Projekt in Purkersdorf unterstützen!“ freut sich Daniel Hesse, Sportfreunde Purkersdorf.

„Nachdem unsere SportlerInnen selbst den ganzen Tag aktiv waren, können wir all unseren Gästen die Möglichkeiten bieten, das Spiel Portugal gegen Österreich live bei uns im Festzelt zu sehen!“ erwartet Dieter Pawlek vom FC Purkersdorf jetzt schon eine tolle Stimmung.

Den musikalischen Abschluss bilden „Schrotti & Hörb“, die mit ihrem stimmungsvollen Streifzug durch den Austro-Pop durch den Abend begleiten werden.

„Die gesamte Crew freuet sich daher schon heute auf zahlreiche SportlerInnen und Gäste, hofft auf eine ausgezeichnete Wetterlage und verbringen die Zeit bis zum 18.06.2016 mit den intensiven Vorbereitungsarbeiten, damit auch heuer wieder für jede und für jeden etwas dabei sein wird!“ ergänzt Thomas Wanker von der Sportunion Purkersdorf.

Weitere Infos, ein Portal zur Anmeldung für die Hauptbewerbe und den genauen Programmablauf finden Sie auf der Homepage der Sportfreunde:

www.sportfreunde-purkersdorf.at

Oppitz: Wir sind jetzt „NÖ Jugendpartner-Gemeinde“

Die Begründung der Jury: „Die Stadtgemeinde Purkersdorf legt besonderes Augenmerk auf die Unterstützung der vielen Jugendvereine und stellt dafür eine außergewöhnliche Infrastruktur zur Verfügung. Gerade im Bereich Freizeit und Sport können 12 Vereine auf die Jugendförderung der Stadt bauen. Auch der Bereich Kinderbetreuung in der Gemeinde ist bestens abgedeckt. Purkersdorf bietet jungen Menschen viel an aktiven Angeboten, die eine Stadt im Umfeld von Wien für junge Menschen lebenswert macht.“

Stadtrat Oppitz über die Auszeichnung: „Ich freue mich über die erfolgreiche Zertifizierung und das gute Zeugnis für Purkersdorf im Jugendbereich. Es ist eine Anerkennung der geleisteten Arbeit aber auch ein Auftrag, in Zukunft noch mehr für die Jugendlichen zu erreichen. Dafür werde ich mich einsetzen.“

„Als NÖ Jugend-Partnergemeinde zertifiziert zu werden, setzt viel Engagement voraus. Der Bogen der Kriterien spannt sich dabei von der kommunalen Mitbestimmung junger Menschen, über das Raumangebot für die Jugend bis hin zu innovativen Zukunftsinitiativen und einer guten Öffentlichkeitsarbeit.“, erklärte Jugendlandesrat Mag. Karl Wilfing beim NÖ Jugendforum am 14. März im Multiversum Schwechat. Und weiter: „Niederösterreich ist im Bereich der kommunalen Jugendarbeit federführend. Seit Anfang 2013 gibt es die Regelung, die besagt, dass in jeder der 573 Gemeinden eine Jugendgemeinderätin / ein Jugendgemeinderat bestellt werden muss. Dieser Beschluss des NÖ Landtages ist in der Gemeindeordnung verankert. Der konsequent gegangene Weg des Landes erweist sich nunmehr als Erfolg. 30 Prozent mehr Gemeinden als noch zuletzt 2013 erhielten das Qualitätszertifikat „Jugend-Partnergemeinde 2016-2018“.

Große Sorge um Purkersdorfer Fußballclub

Verdiente Persönlichkeiten verließen frustriert den Verein. Motivierte Mitarbeiter und Funktionäre warfen das Handtuch und talentierte Stammspieler verlor man an die umliegenden Gemeinden. Es folgte der Abstieg in die unterste Liga. Alle wissen von den Problemen und den veralteten Strukturen im Verein. Ein Neustart ist die einzige Lösung.

„Fast täglich werde ich auf die unerfreuliche Situation im FCP angesprochen. Von Funktionären, Trainern, Eltern, Sympatisanten und ehemaligen Spielern. Allen liegt der Verein sehr am Herzen und alle sehen das große ungenützte Potential, das Purkersdorf und die Sportanlage Speichberg bieten“, so Sportstadtrat Albrecht Oppitz.

Rund um Albrecht Oppitz formiert sich nun ein neuer Vorstand. Mit einem Mix an jungen und erfahrenen Kräften und einer gehörigen Brise an frischem Wind will man sich der Zukunft stellen und den FCP aus der Krise führen.

Die geplanten Neuerungen:

  • Schwerpunkt muss ganz klar die Jugend- und Nachwuchsarbeit sein.
  • Durch Transparenz in den Finanzen sollen verlorene Mitglieder, Förderer und Sponsoren zurück gewonnen werden.
  • Überparteilich besetzter Vorstand, denn Parteipolitik hat in einem Sportverein nichts verloren.
  • Stärkere Kooperationen mit anderen Vereinen, auch über Gemeindegrenzen hinweg.
  • Ein neues Konzept für die laufende Instandhaltung und Pflege der Sportanlage ist notwendig.
  • Wertschätzender und freundlicher Umgang mit allen Besuchern, Gästen und Mitgliedern.
  • Unkomplizierte Nutzung der Sportanlage auch für Jugendliche ohne Vereinszugehörigkeit.

Einer von drei Jugendlichen in Wien-Umgebung nützt die NÖ Jugendkarte

„Die NÖ Jugendkarte 1424 ist nicht nur ein von Behörden anerkannter Altersnachweis sondern bietet darüber hinaus mehr als 250 Ermäßigungen bei Partnerbetrieben im gesamten Land. Kein Wunder, dass mittlerweile von den 12732 jungen Menschen im Bezirk Wien-Umgebung 4250 eine solche Karte schon haben oder bereits beantragt haben – eine oder eine von drei Jugendlichen nützt die Vorteile“, informiert Abgeordneter Lukas Mandl.

Abgeordneter Willi Eigner ergänzt: „In unserem Bezirk haben insgesamt zehn Vorteilsgeber interessante Angebote, unter ihnen das Strandbad Klosterneuburg oder die BP Tankstelle in Pressbaum. Viele junge Menschen sind viel unterwegs und machen gerne Sport. Deshalb kann mit der NÖ Jugendkarte für 8,50 Euro pro Jahr auch eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Damit man die Karte auch wirklich immer dabei hat, gibt es diese auch als App für Smartphones. Karte und App können entweder am Gemeindeamt, online unter www.1424.info oder telefonisch unter 02742 24565 beantragt bzw. aktiviert werden.“

„Auf Initiative von Jugend-Landesrat Karl Wilfing wurde ein spezielles Bäder- und Kinoangebot zusammengestellt. Zehn Kinos und mehr 40 Freibäder bieten Gratiseintritte oder Ermäßigungen. Gleichzeitig geben wir den zahlreichen Freizeit-Anbietern, bei uns zu Hause eine Bühne, um sich vorzustellen“, so Mandl.

Niederösterreichs Familienpass: Auch Omas und Opas können ihn haben

Niederösterreich ist kinderfreundlich. Ein Grund dafür ist auch der Niederösterreichische Familienpass. Fast 9.000 Familienpässe sind im Bezirk Wien-Umgebung schon im Umlauf, berichten die Landtagsabgeordneten Lukas Mandl und Willi Eigner. Und es gibt auch ein spezielles Angebot für Großmütter und Großväter.

„In den Sommerferien bietet das Land Niederösterreich zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge und andere Aktivitäten – ganz besonders für Kinder“, so Landtagsabgeordneter Lukas Mandl, selbst Vater dreier Kinder im Alter von neun, sieben und vier Jahren, der den Familienpass gerne nützt. „Mit dem Niederösterreichischen Familienpass können sich Familien viele Vorteile sichern“, ergänzt Landtagsabgeordneter Willi Eigner.

„In unserem Bezirk Wien-Umgebung gibt es derzeit 8.658 Familienpass-Inhaberinnen und -Inhaber“, informieren die beiden Landtagsabgeordneten. Wer den Familienpass noch nicht hat, kann ihn jetzt ganz einfach bestellen: Mütter und Väter in Niederösterreich mit Staatsbürgerschaft eines Staates der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums, die für zumindest ein Kind Familienbeihilfe beziehen, können den Familienpass beantragen.

„Großmütter und Großväter können die Familienpass-Oma/Opa-Karte beantragen“, so Mandl. „Somit haben auch Großeltern die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Enkelkindern die Ermäßigungen und Angebote des Familienpasses in Anspruch zu nehmen. Die einzige Voraussetzung dafür ist, dass ein Elternteil einen Familienpass hat“, so Eigner, selbst ein stolzer Großvater.

Familienpass-Inhaberinnen und -Inhaber profitieren zum Beispiel, wenn sie mit der Westbahn fahren. Dort gibt es 10 Prozent Ermäßigung bei Buchung im Internet. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit eines Urlaubszuschusses von 43 Euro pro Person, Ermäßigungen bei vielen Vorteilsgebern von bis zu 50 Prozent und einen speziellen Versicherungsschutz der NÖ Versicherung.

ÖVP gratuliert der U-13 Volleyballmannschaft zum Landesmeister

Die Mädchen des BRG und der SPORTUNION Purkersdorf konnten den Landesmeistertitel im Mädchen Schul-Volleyball U13 gewinnen und den 3. Platz in der NÖ U13 Landesmeisterschaft erreichen.

[box type=“success“ align=“aligncenter“ ]Die Volkspartei Purkersdorf gratuliert dem jungen Team sehr herzlich![/box]

1424: Jugend:karte – jetzt auch als APP

Seit Anfang 2003 gibt es nun schon die kostenlose 1424 Jugend:karte NÖ für junge NiederösterreicherInnen zwischen 14 und 24 Jahren. Neben einem Altersnachweis gemäß niederösterreichischem Jugendgesetz bietet sie auch noch zahlreiche weitere Vorteile!

„Neu ist nun, dass es die Jugend:karte auch als APP fürs Handy gibt. Sie steht sowohl im Google Play als auch im iTunes Store kostenlos zum Download zur Verfügung. Die Aktivierung erfolgt über die Gemeinde, bei der man das Aktivierungsformular einreicht. Dieses wird geprüft und an das Land weitergeleitet. Kurze Zeit später erhält man den Freischaltcode per Email. Fertig“, so Jugendstadtrat Albrecht Oppitz.

„Der Bürgermeister und ich haben in diesen Tagen alle Purkersdorfer Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren per Brief von dem neuen Angebot informiert“, so Oppitz abschließend.

Das alles kann die 1424 Jugend:karte:
• Persönlicher Altersnachweis im Sinne des NÖ Jugendgesetzes
• Zahlreiche Ermäßigungen bei Partnern in ganz Österreich
• Infos über Jugendangebote in Niederösterreich
• Zusendung unseres vierteljährlichen Magazins mit vielen Gutscheinen und Gewinnspielen
• Europaweite Vorteile in Kooperation mit der European Youth Card
• Jetzt auch als App fürs Handy (gilt als Altersnachweis!) mit zahlreichen weiteren Gutscheinen, Gewinnspielen und Ermäßigungen sowie dem 1424 Eventkalender

So kann sie beantragt werden:
Das Antragsformular steht unter www.1424.info/formular zum Download zur Verfügung. Hier besteht die Möglichkeit zwischen physischer und digitaler Jugend:karte zu wählen. Auf Wunsch können auch beide Varianten beantragt werden.

Der vollständig ausgefüllte Antrag muss gemeinsam mit einem aktuellen Passfoto sowie einer Kopie eines Dokuments (Staatsbürgerschaftsnachweis, amtlicher Lichtbildausweis oder Geburtsurkunde) in der jeweiligen Gemeinde abgegeben werden. Wer die digitale 1424 Jugend:karte beantragt hat, erhält innerhalb weniger Tage einen Freischalt-Code per Mail.

Nach einer Bearbeitungszeit von etwa 3 bis 4 Wochen wird die physische 1424 Jugend:karte NÖ von den MitarbeiterInnen der Jugend:info NÖ an die AntragstellerInnen versandt.

Punsch di weg

JVP „PUNSCH DI WEG“ erzielt 1300 Euro für bedürftige Familie

Mehr als 250 Gäste haben am 20. Dezember beim Charity-Event im Pfarrhof unter dem Motto „PUNSCH DI WEG FÜR AN GUADEN ZWECK“ gefeiert! Am 24. Dezember hat die JVP eine bedürftige Familie aus Purkersdorf mit einem besonderen Weihnachtsgeschenk überrascht – mit dem Reinerlös der Veranstaltung in der Höhe von 1.300 Euro! Danke an alle Sponsoren, Helfer und Gäste für die großartige Unterstützung & Solidarität!“

Project Xmas

JVP und Jungschar laden gemeinsam zum „Project Xmas“

JVP und Jungschar laden gemeinsam zum „Project Xmas“ ins Purkersdorfer Pfarrzentrum. Für den guten Zweck wird am 20.12.2013 ab 18 Uhr Punsch und Drinks ausgeschenkt. DJ Pischinger sorgt für die musikalische Untermalung. Der Reinerlös kommt einer in Not geratenen Familie aus Purkersdorf zugute.

BeachVolley Slam 2012 in Purkersdorf

JVP-Obmann Philipp Hamann und Sportstadtrat Albrecht Oppitz laden zum Beachvolleyballturnier am 28. Juli 2012 auf die Sportanlage Speichberg

Wie jedes Jahr veranstaltet die Junge ÖVP im Bezirk Wien-Umgebung eine Serie von Hobby-Beachvolleyballturnieren unter dem Titel „BeachVolley Slam 2012“.

Heuer findet der Auftakt in Purkersdorf am Samstag, dem 28. Juli statt. Begleitet wird dieses Auftaktturnier mit heißen Beats von DJ Sheepstone und für die Sieger gibt es tolle Preise zu gewinnen. Ab 15:00 Uhr können zweier Teams am Sportplatz Speichberg pritschten und baggern. Die Besten werden sich fürs große Finale am 26. August am Wienerwaldsee qualifizieren. Den sportbegeisterten Jugendlichen aus dem Bezirk WU werden diesen Sommer spannende Turniere in Tullnerbach-Pressbaum, Wolfsgraben, Mauerbach und Purkersdorf geboten.