Wilfing: „Neues Top-Angebot auf innerer Westbahnstrecke“

Montag Vormittag präsentierte Verkehrslandesrat Karl Wilfing in Pressbaum den neuen Taktfahrplan für die innere Westbahnstrecke. „Durch die neue Hochleistungsstrecke im Tullnerfeld haben wir neue Möglichkeiten und Ressourcen für einen dichteren Taktverkehr auf der inneren Westbahnstrecke. Diese nutzen wir natürlich und haben mit Vertretern der Region ein Top-Angebot auf die Beine gestellt. Es wird daher neu mit Fahrplanwechsel 2012/2013 einen Viertelstundentakt der S-Bahn in den Hauptverkehrszeiten bis Rekawinkel sowie einen Halbstundentakt der S-Bahn in den Nebenverkehrszeiten bis Tullnerbach Pressbaum geben“, informiert Wilfing bei der Präsentation mit Pressbaums Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner sowie dem Bürgermeister von Eichgraben LAbg Martin Michalitsch.

Schnellere Züge für Gemeinden westlich von Pressbaum

„Die Gemeinden an der Westbahn waren seit langem aktiv um die Chance der neuen Westbahn auch für die alte Bestandsstrecke zu nutzen. Dazu gab es viele Kontakte mit dem Land, dem VOR und den ÖBB aber auch viele regelmäßig durchgeführte Pendleraktionen. Der neue Fahrplan bringt uns spürbare Fahrtzeitverkürzungen bei den Regionalzügen, eine Bedienung aller Haltestellen in Maria Anzbach und bessere Intervalle von Wien zurück am Nachmittag. Durch die zusätzlichen Angebote auf der Neubaustrecke sollte sich das Platzangebot in den REX Zügen verbessern und durch den Wegfall der Schnellzüge die Pünktlichkeit steigen. Wir hoffen nun dass auch die Güterzüge zu einem Gutteil auf der Neubaustrecke geführt werden und sich so auch die Lärmbelastung (jedenfalls in der Nacht!) verbessert“, betont Michalitsch.

Öffi fahren und Euro sparen

Vor allem auch Regionalzüge (die nicht in jeder Station halten), können durch die bessere Taktung im Westen Wiens schneller geführt werden, wodurch Fahrtzeitverkürzungen erreicht werden. „Pendler westlich von Pressbaum werden sich künftig rund 20 Minuten am Tag Zeit ersparen. Darüber hinaus gilt: Öffi fahren, Euro sparen. Wer beispielsweise von Pressbaum nach Wien pendelt, erspart sich alleine an Benzinkosten rund 470 Euro im Jahr – und das obwohl die Entfernung nur rund 25 Kilometer beträgt“, stellt Wilfing fest. Weiters sei eine entsprechende Qualität des Angebots sichergestellt. „Wir werden das Zugangebot mit neuen S-Bahn Garnituren – das heißt klimatisiert und barrierefrei – fahren können“, so der Verkehrslandesrat. Dieses neue Top-Angebot im öffentlichen Verkehr habe Wilfing bereits vor rund einem Jahr angekündigt – seit damals sei es mit gewählten Regionsvertretern verfeinert worden. Auch Pressbaums Bürgermeister Schmidl-Haberleitner betonte die gute Partnerschaft mit dem Land: „Die Region Wienerwald profitiert nachhaltig vom neuen Angebot auf der Westbahn. Selbst für kleinere Probleme beim Schülerverkehr in Pressbaum hatte das Land ein offenes Ohr. Wir sind sehr zufrieden und hoffen nun auf eine Verkehrsentlastung in der Region, weil wir davon ausgehen, dass viele auf den öffentlichen Verkehr umsteigen werden.“

 

„Mit dem abgeschlossenen Verkehrsdienstevertrag ist NÖ seiner Vorreiterrolle gerecht geworden. Wir haben alle bestehenden Verbindungen bis 2019 garantiert und auch Pünktlichkeit und Qualität erstmals vertraglich festgeschrieben. Damit ist auch klar, dass die ÖBB Strafzahlungen riskieren, wenn die festgelegten Ziele nicht erreicht werden“, betont Wilfing, der auch darauf hinweist, dass die ÖBB in diesem Jahr pünktlicher sei.

 Schüler- und Lehrlingsfreifahrt NEU

Ein weiterer Meilenstein ist auch die kürzlich präsentierte Schüler- und Lehrlingsfreifahrt Reform. „Künftig können alle Schüler und Lehrlinge im gesamten Osten – Wien, NÖ und dem Burgenland – das gesamte Jahr alle öffentlichen Verkehrsmittel um 60 Euro nutzen. Zugleich wird die Antragstellung und somit der administrative Aufwand für die Eltern massiv vereinfacht“, informiert Wilfing.

 

[box type=“download“ size=“medium“] Download Fahrplan Haltemuster 2013 (PDF) [/box]